Bremen Durchsuchungen in Bremen

Bremen. Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück hat die Bundespolizei Bad Bentheim am Montagmorgen vier Wohnungen und ein Geschäft in Bremen, sowie zwei Wohnungen in Delmenhorst untersucht. Dies gab ein Sprecher der Bundespolizei am Nachmittag bekannt.
08.03.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Durchsuchungen in Bremen
Von Alexandra Knief

Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück hat die Bundespolizei Bad Bentheim am Montagmorgen vier Wohnungen und ein Geschäft in Bremen, sowie zwei Wohnungen in Delmenhorst untersucht. Dies gab ein Sprecher der Bundespolizei am Nachmittag bekannt.

Grund für die Durchsuchungen war ein Ermittlungsverfahren gegen eine international agierende Täterbande, die im Verdacht der gewerbs- und bandenmäßigen Urkundenfälschung steht. In Bremen wurden die Durchsuchungen in den Stadtteilen Walle, Neustadt und in Hemelingen durchgeführt.

Die Polizei hat bei dem Einsatz umfangreiches Beweismaterial sichergestellt, sagte der Sprecher. Insgesamt wurden vier Tatverdächtige festgenommen. Bei den Tatverdächtigen soll es sich um Mitglieder der sogenannten Nigeria-Connection handeln, die mithilfe von gefälschten Pässen Konto- und Überweisungsbetrügereien durchführen. Weitere Details gab die Bundespolizei mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen am Montag noch nicht bekannt.

AKN

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+