Anlässlich des Frauentages am 8. März gibt es Ausstellungen und Aufführungen in der Stadt Ein Abend nur für die Damen

Bremen (wk). Vor, zum und nach dem Internationalen Frauentag gibt es viele Gelegenheiten für Frauen, Frauen zu treffen. Augenzwinkernd und unterhaltsam wollen sich das Bürger- und Sozialzentrum Huchting (bus) und das Mütterzentrum dem Frauentag widmen. Dabei sind für Freitag, 9. März, ausschließlich Frauen zu einem "Abend für die Damen" in der Aula des bus an der Amersfoorter Straße 8 eingeladen.
05.03.2012, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von WESER-KURIER

Bremen (wk). Vor, zum und nach dem Internationalen Frauentag gibt es viele Gelegenheiten für Frauen, Frauen zu treffen. Augenzwinkernd und unterhaltsam wollen sich das Bürger- und Sozialzentrum Huchting (bus) und das Mütterzentrum dem Frauentag widmen. Dabei sind für Freitag, 9. März, ausschließlich Frauen zu einem "Abend für die Damen" in der Aula des bus an der Amersfoorter Straße 8 eingeladen.

An diesem Abend stehen nur Künstlerinnen auf der Bühne. Sie befassen sich in ihren Aufführungen mit dem Rollenbild der Frau in der Gesellschaft. Das geschieht meist musikalisch, theatral, kabarettistisch, tänzerisch oder literarisch. Dem Ideenreichtum der Protagonistinnen sind keine Grenzen gesetzt und wie die Erfahrung bisher gezeigt hat, geschieht diese Auseinandersetzung meist sehr humorvoll und selbstironisch.

In diesem Jahr zeigt das "Theater Prima Panna" mit "Labskaus & Gazpacho" ein clowneskes Abendprogramm der besonderen Art. Zwei Figuren, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, sprühen vor feinsinnigem Humor: Eine spanische Diva trifft auf eine Norddeutsche mit Gesangsambitionen und die komödiantische Tragödie nimmt ihren Lauf. Während sich die eine noch als Herrin der Lage begreift, stiehlt ihr die andere im Hintergrund längst die Show. Der Kampf um die Oberhand auf der Bühne verwandelt ein armes Mäuschen in einen bösen Wolf, den bösen Wolf in ein unschuldiges Lamm, einen feurigen Stier oder einen sterbenden Schwan - die alte Geschichte von Gut und Böse.

Zum Theaterstück serviert das bus Cocktails und tischt ein Büfett auf. Der Einlass beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt kostet acht Euro, ermäßigt fünf Euro inklusive Büfett. Karten können unter Telefon 571565 reserviert werden.

Im Kulturhaus Pusdorf, Woltmershauser Straße 444, werden am Donnerstag, 8. März, 17 Uhr, Bilder und Collagen zum Thema "Mutige Frauen" vorgestellt. Schüler der Klasse 9b und eine Kunst-AG der Oberschule Roter Sand sowie das Kulturhaus Mädchenatelier hatten sich im Vorfeld auf eine "Forschungsreise" begeben. Sie trafen politisch aktive Frauen, engagierte Künstlerinnen, Weltreisende, Wissenschaftlerinnen, Naturforscherinnen, Schriftstellerinnen und andere. Mit deren Leben und Wirken beschäftigten sich die Schüler und setzten die Ergebnisse gestalterisch um. Die Ausstellung ist bis zum 27. März im Kulturhaus Pusdorf zu sehen.

Ein Bündnis aus verschiedenen Gewerkschaften lädt am Donnerstag zu Aktionen unter dem Motto "Frauen verdienen mehr" auf dem Bremer Marktplatz ein. Neben Infoständen soll es Musik und Kultur mit der Frauensambagruppe "Ramba Sandale", dem ersten Bremer Ukulelenorchester und dem Stelzenläuferduo "Stelzenart" geben.

Ab 18 Uhr wird im Rathaus die Frau des Jahres gewählt. Außerdem gibt es Improtheater über "Entgelt-un-gleichheit" und Musik von den "verdikanten".

Den Spielfilm "We want Sex" über den ersten Streik der Ford-Arbeiterinnen in England zeigt das Bündnis am Donnerstag, 15. März, um 18 Uhr im Kino City46 an der Birkenstraße 1. Gewerkschafterinnen zahlen die Hälfte des Eintrittspreises. Der Gewerkschaftsausweis muss vorliegen.

Sie war eine Frau von Format: Annemarie Mevissen war Bremer Senatorin, als Landespolitik noch eine absolute Männerdomäne war. Renate Meyer-Braun, die Biografin der "Frau Bürgermeister", liest morgen, 6. März, um 19 Uhr auf Einladung zweier SPD-Ortsvereine im Bürgerhaus Weserterrassen am Osterdeich.

Zu einer nichtkommerziellen Führung über den Riensberger Friedhof lädt Christine Renken für Donnerstag, 8. März, um 15 Uhr ein (Treffpunkt Haupteingang, Friedhofstraße). Anmeldungen sind unter Telefon 0172 /5409384 möglich. "Von Annemarie Mevissen bis Magda Pauli" ist das Motto.

Der gemeinnützige Verein "Bremer Frauenmuseum" veranstaltet seit Jahren in Zusammenarbeit mit der Landesfrauenbeauftragten Ulrike Hauffe in der Zentralstelle für die Gleichberechtigung der Frau (ZGF) die Reihe "Kunst in der Knochenhauerstraße". In der ZGF wird als Teil dieser Kooperation am Mittwoch, 7. März, um 18 Uhr die Ausstellung "Elf Künstlerinnen - elf Welten" eröffnet.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+