131 Aussteller präsentieren sich am Wochenende auf dem Stuhrer Frühlings- und Gewerbemarkt Ein Plus für die regionale Wirtschaft

Stuhr-Brinkum. Der Stuhrer Frühlings- und Gewerbemarkt wird auch als „Schaufenster für Stuhr und umzu“ bezeichnet. Deshalb nutzten die Besucher der Leistungsschau auf dem Festplatz an der Bassumer Straße am Wochenende die Gelegenheit, um sich einen umfangreichen Überblick über die regionale Wirtschaft zu verschaffen.
18.04.2016, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Femke Liebich

Der Stuhrer Frühlings- und Gewerbemarkt wird auch als „Schaufenster für Stuhr und umzu“ bezeichnet. Deshalb nutzten die Besucher der Leistungsschau auf dem Festplatz an der Bassumer Straße am Wochenende die Gelegenheit, um sich einen umfangreichen Überblick über die regionale Wirtschaft zu verschaffen. 131 Aussteller aus Stuhr und umzu präsentierten auf Einladung der Brinkumer Interessengemeinschaft (Big) und der Interessengemeinschaft Stuhrer Unternehmen (Isu) von Freitag bis Sonntag ihre Leistungen, Produkte und sich selbst.

„Ich hoffe, Werder schafft heute noch den Sieg“, bemerkte eine Besucherin während sie ihren Blick immer wieder auf die großen Bildschirme am Stand von Fernsehservice Hengemühle aus Brinkum richtete. „Wir können uns wirklich nicht beklagen, besonders jetzt, wo hier Werder gezeigt wird, herrscht bei uns ein lebhaftes Kommen und Gehen“, freute sich Gisela Hengemühle. „Für uns ist es zugleich eine gute Möglichkeit, unsere ‚weiße Ware‘ zu zeigen – da fehlt uns im Geschäft der Platz“, ergänzt die Brinkumer Unternehmerin und verweist auf die ausgestellten Wasch- und Spülmaschinen sowie Trockner.

Ob für Fußballfans, Häuslebauer, Modebewusste, Reiselustige, Senioren oder Kinder – der 13. Frühlings- und Gewerbemarkt hatte auf einer Fläche von 15 000 Quadratmetern für jeden Geschmack etwas zu bieten. Und selbst, wer nicht mit einem konkreten Anliegen seinen Rundgang startete, ging am Ende mit neuen Ideen und Inspirationen nach Hause. Diese lieferten die diversen Aussteller – darunter Unternehmen, Institutionen, Vereine und Verbände – an ihrem Messeständen zu Genüge. „Der rote Teppich macht schon deutlich mehr her. Damit haben wir unser Ziel erreicht und das Niveau der Gewerbeschau immens erhöht“, bemerkte Marktmeister Jürgen Schmidt am Sonnabend. Für diese Neuerung habe er schon viel positives Feedback bekommen. Überhaupt zeigte sich Schmidt, der auch dieses Mal gemeinsam mit Rainer Mewe von der Big federführend für die Organisation verantwortlich war, zufrieden. „Der Freitag war trotz des regnerischen Wetters schon sehr gut besucht, und auch am Sonnabend ist es in den Zelten so voll wie selten zuvor“, ergänzte er.

Die gute Stimmung des Marktmeisters übertrug sich auf Besucher und Aussteller. „Ich kann mich nicht beschweren. Die Besucher kommen, gucken und kaufen“, freute sich Ilona Flügel von der Mode Oase in Brinkum. Ihr liebevoll gestalteter Stand machte mit der entsprechenden Mode und passenden Accessoires Lust auf Frühling. In einer extra aufgestellten Umkleidekabine hatten die Besucher die Möglichkeit, die Kleidung auch anzuprobieren.

Beste Laune herrschte ebenso am Stand der Firma Xoptic Hilkenbach. Auf zahlreichen Holzpaletten hatte das Team des Optikers 600 verschiedene Brillenmodelle in diversen Farben und Formen platziert. „Unser Stand zieht schon die Blicke auf sich“, freute sich Optikerin Birgit Thomas. Auch sie bestätigte die Beobachtungen von Ilona Flügel: „Viele Besucher gucken und informieren sich zwar nur, aber wir haben auch schon etliche Modelle verkauft“.

Infos für Eltern und Jugendliche

Zu verkaufen hatten die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Stuhr zwar nicht direkt etwas, aber auch sie konnten sich nicht über mangelndes Interesse beschweren. „Sowohl Eltern als auch Jugendliche haben sich bei uns informiert. Passenderweise suchen wir jederzeit neue Mitglieder, die Lust haben bei uns mitzumachen“, sagte der 15-jährige Marvin Trost. Die Nachwuchsfeuerwehrleute zeigten aber nicht nur mit einem Stand im Zelt Präsenz – auf dem Außengelände stellten sie außerdem ihren Brandschutz-Erziehungsanhänger vor, der ebenfalls sehr beliebt war.

Neben Schauen und Informieren spielten Aktionen ohnehin eine große Rolle. So ließen sich die Besucher gerne zum Mitmachen und -raten animieren oder sie deckten sich mit Freude mit entsprechendem Infomaterial sowie kleinen Geschenken ein. Ein buntes Rahmenprogramm mit musikalischen, tänzerischen und sportlichen Vorführungen im Cateringzelt gehörte dabei ebenso dazu wie ein Vereinsquiz am Stand der Kreissparkasse.

Auch die jüngsten Besucher kamen auf ihre Kosten. Wenn sie nicht gerade eine Runde im Kinderkarussell drehten, konnten sie einen Kletterturm erobern oder am Stand des WESER KURIER die Zahl der Quietschenten im Glaskasten schätzen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+