Zusammenhalt in der Corona-Krise

Eindrücke von der Kunstaktion auf dem Bremer Marktplatz

Mit 111 eingehüllten Schaufensterpuppen will ein Künstler zu mehr Dankbarkeit und Wertschätzung in der Corona-Krise mahnen. Am Freitag war die Ausstellung in Bremen zu sehen
24.07.2020, 12:30
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Eindrücke von der Kunstaktion auf dem Bremer Marktplatz
Von Max Seidenfaden

Es war ein ungewohnter Anblick für Bremer, Bremerinnen und Touristen, die am Freitag den Bremer Marktplatz passierten. 111 in Flatterband eingehüllte Mannequins zogen dort die Blicke auf sich. Hinter der Aktion steckt die Wanderausstellung des Künstlers Dennis Josef Meseg, der ein Mahnmal in der Corona-Krise setzen will. Mit den Figuren will er trotz der Distanzierung, die die Pandemie mit sich bringt, zu mehr Zusammenhalt, Dankbarkeit und Wertschätzung aufrufen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen