Verein hilft mittellosen Tierhaltern Eine Tafel für Hund und Katz in Bremen

Bremen. Wer von Hartz IV leben muss, trennt sich schon mal von seinem Liebling. Doch seit Ende 2008 gibt es in Bremen eine Tiertafel für Bedürftige. Die Hilfe kommt in Form von kostenlosem Futter und Beratung.
19.07.2010, 07:51
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karina Skwirblies

Bremen. Wer von Hartz IV leben muss, trennt sich schon mal von seinem Liebling. Doch seit Ende 2008 gibt es in Bremen eine Tiertafel für Bedürftige. Die Hilfe kommt in Form von kostenlosem Futter und Beratung.

Viele Tierhalter, die in finanzielle Not kommen, sehen oft keinen anderen Ausweg als das Tierheim. Die Kosten für Nahrung, Steuern und den Tierarzt übersteigen schnell das schmale Budget. Wer von Hartz IV leben muss, trennt sich dann schon mal von seinem Liebling. '350 Euro sind wenig Geld', sagt Claudia Hollm, Vorstand der Tiertafel Deutschland. 'Wir hören deutschlandweit von unseren Kunden immer wieder, das sie ihre Tiere ohne die Tiertafel ins Tierheim geben müssten.'

24 Ausgabestellen der Tiertafel Deutschland gibt es bundesweit, eine davon seit Ende 2008 in Bremen in der Faulenstraße. Hier erhalten Bedürftige Hilfe für ihre Tiere - in Form von kostenlosem Futter und Beratung. Vor einigen Tagen stand eine ganz besondere Aktion an, die etwa 50 der insgesamt 700 Kunden nutzten: Hunde und Katzen wurden von einem Tierarzt geimpft und gechippt. Die Tierbesitzer mussten dafür fünf Euro bezahlen - den Restbetrag beglich die Hilfsorganisation Tasso, die auch den Löwenanteil der Impfungskosten übernahm. Insgesamt 500 Chips hatte der Verein zur Verfügung gestellte. Zum Honorar des Tierarztes, der die Tiere chippte, hatte der Internationale Tierschutzfonds einen Teil beigetragen.

Anja Meyer hat das Angebot genutzt. Mit ihrer Dogge Aron kommt sie in die Tiertafel, wo zahlreiche freiwillige Helfer die Aktion begleiten. 'Sie helfen einem hier weiter, egal, bei welchen Fragen', sagt sie. 'Es wäre schwer für mich, den Hund zu behalten, wenn es die Tiertafel nicht gäbe.' Eine Augen-Operation bei Aron hat sie bereits viel Geld gekostet. 'Trotzdem würde ich Aron nie weggeben.'

Der riesige Hund erhielt einen Chip und eine Impfung. Geduldig ließ er die Prozedur über sich ergehen. Geht der Hund verloren, kann ein Tierarzt ihn durch den registrierten Chip über ein Haustierregister schnell dem Besitzer zuordnen.

Ihren Nio, ein Labrador-Mischling, ließ Yvonne Cordes ebenfalls behandeln. Als sie vor einem halben Jahr aus finanziellen Gründen die Ausgabestelle der Tiertafel in Bremen aufsuchte, wurde sie freundlich empfangen. Inzwischen hilft sie im Team von Annette Moltzen, der Bremer Initiatorin, ehrenamtlich mit. 'Das Beste wäre, wenn Altenheime Tiere aufnehmen würden', meint sie zum Problem von ausgesetzten Hunden und Katzen. 'So bringt man Tiere, die ungewollt sind, zu Menschen, die einsam sind.' Tiere könnten bei Senioren einen sehr positiven Effekt haben, meint Yvonne Cordes.

Die Räumlichkeiten in der Faulenstraße 75 seien optimal, sagt Claudia Hollm, die eingens für die Chip-Aktion aus der Berliner Tiertafel-Zentrale nach Bremen gekommen ist. Das Futter könne im kühlen Keller gelagert werden - und die Anlaufstelle sei für jeden leicht mit der Straßenbahn zu erreichen.

Wer die Angebote der Tiertafel nutzt, muss sich in eine Kartei eintragen lassen und seine Bedürftigkeit nachweisen. Wer arbeitslos wird und sich dann ein Tier anschafft, bekommt keine Unterstützung. Spenden erhält die Tiertafel von Privatpersonen und Unternehmen. Die Spenden werden in Berlin gesammelt und zentral verteilt, damit nicht an einer Stelle Mangel und an anderer Stelle Überfluss herrscht.

Die Bremer Tiertafel Deutschland, Faulenstraße 75, ist unter der Telefonnummer 0152/23231952 zu erreichen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+