"Wenn das Geld nicht reicht" - heute: Förderverein Präventionsrat Bremen-Nord

Einsatz für mehr soziale Wärme

Der Präventionsrat Bremen-Nord entwickelt Projekte, sein Förderverein besorgt das Geld. Eine klare Arbeitsteilung. Silvia Neumeyer, Vorsitzende des Fördervereins, ist überzeugt, dass Prävention "ganzheitlich gesehen werden muss", nicht nur mit Blick auf die Vermeidung von Straftaten. "Integration, Bildung, Soziales, alles gehört zusammen", sagt sie. Darum sind die Projekte auch vielfältig, für die Geld gesammelt und ausgegeben wird. Ferien auf dem Bauernhof für Lüssumer Kinder, zum Teil mit Migrationshintergrund, zählen zum Beispiel auch dazu.
03.12.2011, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Sylvia Wörmke

Der Präventionsrat Bremen-Nord entwickelt Projekte, sein Förderverein besorgt das Geld. Eine klare Arbeitsteilung. Silvia Neumeyer, Vorsitzende des Fördervereins, ist überzeugt, dass Prävention "ganzheitlich gesehen werden muss", nicht nur mit Blick auf die Vermeidung von Straftaten. "Integration, Bildung, Soziales, alles gehört zusammen", sagt sie. Darum sind die Projekte auch vielfältig, für die Geld gesammelt und ausgegeben wird. Ferien auf dem Bauernhof für Lüssumer Kinder, zum Teil mit Migrationshintergrund, zählen zum Beispiel auch dazu.

Bremen-Nord. Bei diesem Projekt geht es darum, Kindern Erlebnisse in der Natur zu verschaffen und ihre Selbstständigkeit zu fördern. Die Schulfußballmannschaft der Schule am Wasser - ein Integrationsprojekt - wird mit Trikots, Material oder für das Ausrichten eines Turniers unterstützt. Überhaupt sind es hauptsächlich Projekte für Kinder und Jugendliche, die entwickelt oder mit Zuschüssen bedacht werden.

Der Förderverein des Nordbremer Präventionsrates finanziert aber auch ganz oder teilweise Theaterstücke für Senioren, Vorträge und Schulungen zu Themen wie Alkohol oder Sicherheit, Lampen in einem dunklen Tunnel in Marßel oder die Sanierung von Spielplätzen.

Zehn Projekte gefördert

Es sind meistens keine großen Beträge, die verteilt werden. Mal sind es 150 Euro, mal 600 oder 930 Euro. "So um die 5000 Euro geben wir im Jahr für Projektmittel aus", sagt Silvia Neumeyer, "Honorare werden nicht bezahlt". Ihr Vize ist Uwe Schröter, Leiter der Polizeiinspektion Nord, Schatzmeisterin ist Heike Sprehe. Uwe Harm, Uwe Lienesch, Ingo Löhmann und Marina Preusentanz sind Beisitzer im Vorstand. Im vergangenen Jahr wurden zehn Projekte gefördert. Darunter eines, das die Bilanz der verfälscht. Von der stattlichen Summe von 50000 Euro wurden 45000 Euro für die Ausgabe der künstlichen DNA benötigt. Die Abwicklung lief laut Vorsitzender über den Förderverein.

Der wurde 2006 gegründet, um den Präventionsrat Bremen-Nord zu unterstützen. In der Satzung des Präventionsrates heißt es: "Unser Ziel ist, durch die finanzielle Unterstützung guter Ideen dazu beizutragen, mehr soziale Wärme und Absicherung zu schaffen sowie Kriminalität zu reduzieren und damit das Sicherheitsgefühl der Bürger in Bremen-Nord zu stärken." Der Förderverein ist als Arbeitskreis Finanzen und Sponsoring Mitglied im Präventionsrat, dessen erfolgreichstes Projekt "Die Nachtwanderer" sind.

Der Förderverein wiederum hat 47 Mitglieder aus vielerlei Branchen. "Viele davon sind in der Politik aktiv", sagt die CDU-Bürgerschaftsabgeordnete Silvia Neumeyer, die darüber hinaus noch eine ganze Reihe von Funktionen in der CDU und anderen Vereinen innehat. "Wir sind aber ein überparteilicher Verein", betont sie ausdrücklich.

Die Polizei habe damals als erste erkannt, dass etwas getan werden müsse und den Präventionsrat ins Leben gerufen. Sie sei angeworben worden, den Vorsitz zu übernehmen, weil sie durch ihre politische Arbeit sehr viele Menschen kenne. Das nutzt die Vorsitzende auch für den Förderverein aus. Bei jeder Gelegenheit weist sie auf ihn und seine Funktion hin, lässt das auch mal so nebenbei beim Schnittchenessen nach einer Veranstaltung einfließen.

"Ich bin dabei, weil ich es als meinen Beitrag einer gesamtgesellschaftlichen Aufgabe verstehe", begründet sie ihr ehrenamtliches Engagement durch Präventionsarbeit frühzeitig Weichen zu stellen. "Das ist besser, als erst zu heilen, wenn es zu spät ist."

Man könne nicht die Polizei alles machen lassen. "Die Themen sind vielfältig", schlägt sie den Bogen zu den Aufgabenfeldern, die ihrer Meinung nach alle gesellschaftlichen Bereiche umfassen, Integration, Bildung, Soziales. "Das muss ganzheitlich gesehen werden."

Förderverein Präventionsrat Bremen-Nord, Kontakt: Geschäftsstelle Präventionsrat Bremen-Nord , Kirchheide 51, Telefon 0421 / 36279006, Spendenkonto 5021324 bei der Sparkasse Bremen, Bankleitzahl: 290 501 01.

Fördervereine, die für einen gemeinnützigen Zweck Zeit investieren, nehmen einen wichtigen Platz in der der Gesellschaft ein. Sie unterstützen, wenn die öffentliche Förderung zu knapp ausfällt. Sie sammeln privates Geld für Spielgeräte, Projekte oder Klassenfahrten. Sie sorgen dafür, dass Parks verschönert, Schwimmbäder erhalten oder Museen gegründet werden.

Hauptzweck ist, Einnahmequellen zu erschließen und Verbindungen zu Sponsoren zu knüpfen. In loser Folge stellen wir in der Reihe "Wenn das Geld nicht reicht" Fördervereine, ihre Aufgaben und Menschen vor, die dahinter stehen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+