Musikkorps Mahndorf besteht seit 50 Jahren / Jubiläumskonzert im Bürgerhaus Einst als Blaskapelle des Turnvereins gegründet

Mahndorf. Das Musikkorps Mahndorf gibt am Sonntag, 13. Juli, ab 15 Uhr unter dem Motto „Start ins neue halbe Jahrhundert“ auf dem neu gestalteten Gelände des Bürgerhauses Mahndorf, Mahndorfer Bahnhof 10, ein Jubiläumskonzert.
06.07.2014, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Wiebke Plasse

Das Musikkorps Mahndorf gibt am Sonntag, 13. Juli, ab 15 Uhr unter dem Motto „Start ins neue halbe Jahrhundert“ auf dem neu gestalteten Gelände des Bürgerhauses Mahndorf, Mahndorfer Bahnhof 10, ein Jubiläumskonzert. Deshalb ist der Eintritt frei. Die Musiker spielen ein umfangreiches, etwa zweieinhalbstündiges Programm mit beliebten Blasmusiktiteln.

Noch heute sind im Musikkorps sechs Mitglieder aus den 1960er-Jahren aktiv, als das Ensemble noch als Blaskapelle des TV Mahndorf aufgetreten ist. Vor zehn Monaten existierte der „harte Kern“ 50 Jahre. Und es gibt noch einen zweiten Anlass zur Freude und zum Feiern: Das Musikkorps gibt am 1. Advent zum 40. Mal ein Weihnachtskonzert in der Mahndorfer Kirche.

Ein Rückblick in die Historie: 1963 hatten einige Mitglieder des Spielmannszuges beim Turnverein Mahndorf die Idee, eine Blaskapelle zu gründen. Da beim ersten Übungsabend im August kaum wer über Notenkenntnisse verfügte, paukten die anfangs elf Spielleute zunächst Theorie. Instrumente wurden von einigen Mahndorfern gestiftet, der Rest vom Turnverein beschafft. Die Kapelle nannte sich „Musikzug des Turnvereins Mahndorf“.

An das erste „Übungslokal“ dürften sich die älteren Mahndorfer noch erinnern: der Holzschuppen auf dem „Turnplatz“, der bei damals häufig auftretendem Hochwasser, das oft bis an die Deichkuppe reichte, aufschwamm und nur an einem Pumpenrohr gehalten wurde. Im Winter musste der Schuppen rechtzeitig vor Übungsbeginn mit mitgebrachtem Brennmaterial vorgeheizt werden. Anfangs wurde zweimal wöchentlich geübt. Der erste „große“ Auftritt war 1965 beim Turnfest in Mahndorf. Und danach wuchs der Bekanntheitsgrad der Kapelle, sodass viele Musiker mit eigenen Instrumenten aus dem Umland dazustießen.

1971 bestand die Kapelle überwiegend aus Nicht-Mahndorfern, die somit auch keine Beziehung zum Turnverein hatten. So wurde beschlossen, einen eigenen eingetragenen Verein zu gründen: den „Musikkorps Mahndorf e.V.“ Ab 1971 wuchs die Mitgliederzahl auf über 40. Bei Ausmärschen machte der lange Zug Eindruck. Über 40 Auftritte in der warmen Jahreszeit bedeuteten für die Musiker an jedem dieser Wochenenden mindestens ein Konzert.

Das Musikkorps Mahndorf existiert bis heute und hat derzeit 16 Mitglieder. Unter ihnen ist übrigens noch ein Gründungsmitglied des damaligen Musikzuges: August Schröder. Der einstige Bäcker war bis 1986 auch musikalischer Leiter der Kapelle. Er hat in den Aufbau und die Pflege des Orchesters viel Freizeit und Geld investiert und maßgeblich zum Bekanntheitsgrad außerhalb Mahndorfs beigetragen. Danach folgte nach kurzer Zwischenphase bis heute als musikalischer Leiter Andreas Aßmann aus Sottrum, der im ehemaligen Heeresmusikkorps 11 ausgebildet worden ist, und dieses Amt ehrenamtlich ausfüllt.

Das Musikkorps Mahndorf probt in jeder ungeraden Wochen im Bürgerhaus Mahndorf von 20 bis 22 Uhr und freut sich über Mitspieler. Nähere Informationen gibt es im Bürgerhaus Mahndorf oder unter Telefon 48 34 09.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+