Einwandererstadtteil Gröpelingen

Bremen. Nach aktuellen Daten des Einwohnermelderegisters ist der Ausländeranteil nirgends in der Stadt so hoch wie in Gröpelingen: 32 Prozent aller gemeldeten Bewohner hatten dort Ende 2016 nicht die deutsche Staatsangehörigkeit. Auch in Mitte (23 Prozent) und Walle (22 Prozent) war der Ausländeranteil höher als der Schnitt, aber nicht so hoch wie in Gröpelingen.
20.02.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Einwandererstadtteil Gröpelingen
Von Sara Sundermann

Bremen. Nach aktuellen Daten des Einwohnermelderegisters ist der Ausländeranteil nirgends in der Stadt so hoch wie in Gröpelingen: 32 Prozent aller gemeldeten Bewohner hatten dort Ende 2016 nicht die deutsche Staatsangehörigkeit. Auch in Mitte (23 Prozent) und Walle (22 Prozent) war der Ausländeranteil höher als der Schnitt, aber nicht so hoch wie in Gröpelingen. Der stadtweite Durchschnitt lag zuletzt laut Melderegister bei 17 Prozent. In keinem Stadtteil leben so viele türkische Bremer wie in Gröpelingen: Jeder Vierte im Stadtteil hatte 2015 nach Angaben des Statistischen Landesamtes die türkische Staatsangehörigkeit. Zuletzt zogen auch viele Einwanderer aus Bulgarien und anderen osteuropäischen Ländern nach Gröpelingen. Hinzu kommen eingebürgerte Einwanderer: In Gröpelingen hatte zuletzt fast jeder Zweite einen Migrationshintergrund, bei den unter 18-Jährigen trifft das auf 72 Prozent zu.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+