Entscheidung diese Woche

Neuer Bremer Polizeipräsident: Es läuft auf Dirk Fasse zu

Die Frage, wer Nachfolger von Lutz Müller als Bremer Polizeipräsident wird, ist zwar noch nicht endgültig entschieden, faktisch aber nur eine Formalie: Es gibt nur einen Bewerber.
13.04.2021, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Neuer Bremer Polizeipräsident: Es läuft auf Dirk Fasse zu
Von Ralf Michel
Neuer Bremer Polizeipräsident: Es läuft auf Dirk Fasse zu

Aller Wahrscheinlichkeit nach Bremens neuer Polizeipräsident: Dirk Fasse.

STEFAN SCHMIDBAUER

Formal entschieden ist die Sache zwar noch nicht, faktisch aber steht der Nachfolger von Polizeipräsident Lutz Müller fest – der bisherige Polizeivizepräsident, Dirk Fasse.

Wie berichtet, gibt Lutz Müller den Posten des Polizeipräsidenten ab, den er seit 2012 innehatte. Der 60-Jährige geht nicht in den vorzeitigen Ruhestand. Seine aktive Dienstzeit endet 2022. Er will sich nach eigenen Angaben aber künftig auf seine Aufgaben als Leiter des Corona-Krisenstabes konzentrieren, eine Tätigkeit, die er im März 2020 übernommen hat. Zudem bleibt er Abteilungsleiter für öffentliche Sicherheit bei der Innenbehörde.

Seit Müller den Corona-Krisenstab leitet, wurde er in seiner Funktion als Polizeipräsident von Vizepolizeipräsident Dirk Fasse vertreten. Eine Konstruktion, die nur über einen gewissen Zeitraum, nicht aber auf Dauer funktioniere, hieß es im März seitens der Innenressorts. Die Polizei brauche einen Präsidenten, der aktiv und gestaltend in die Geschicke einer so großen Behörde eingreift. Deshalb räume Müller diesen Posten.

Lesen Sie auch

Die Bewerbungsfrist für seine Nachfolge endete am 24. März. Nach Informationen des WESER-KURIER gibt es nur einen Bewerber: Dirk Fasse, seit 2012 Bremens Polizeivizepräsident, zuvor Leiter der Schutzpolizei, davor stellvertretender Kripochef. Seine Ausbildung bei der Bremer Polizei begann der 59-Jährige 1980. Dem Vernehmen nach findest das Einstellungsgespräch mit Fasse in dieser Woche statt, gilt allerdings als reine Formalie.

Auswärtige Bewerber für den Posten soll es nicht gegeben haben. Interne außer Fasse auch nicht. Im Vorfeld waren neben dem Polizeivizepräsidenten auch der Leiter der Polizeidirektion „Einsatz“, Daniel Heinke, sowie Andrea Wittrock, Leiterin „Zentrale Polizeidirektion“, als mögliche Kandidaten für die Nachfolge Müllers gehandelt worden.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+