Brand in Bremerhaven

Ermittlungen beginnen auf der „Seute Deern“

Die Polizei in Bremerhaven beginnt an diesem Montag mit den Ermittlungen zum Brand auf der „Seute Deern“. Der Großsegler ist inzwischen komplett versiegelt.
17.02.2019, 19:32
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Ermittlungen beginnen auf der „Seute Deern“
Von Nina Willborn
Ermittlungen beginnen auf der „Seute Deern“

Die "Seute Deern" ist eine hölzerne Bark und Restaurantschiff. Sie liegt liegt im Museumshafen des Deutschen Schifffahrtsmuseums

dpa

Nach dem großen Schwelbrand, der den historischen Großsegler „Seute Deern“ in Bremerhaven in der Nacht zu Sonnabend schwer beschädigt hatte (wir berichteten), hat die Feuerwehr am Sonntag ihre Arbeiten auf dem Schiff beendet. Eine Brandwache war an Bord geblieben, um auszuschließen, dass das Feuer, das sich in einem Hohlraum des Rumpfes zwischen Innen- und Außenwand ausgebreitet hatte, weiter schwelt.

Lesen Sie auch

Wie der Einsatzleitdienst der Bremerhavener Feuerwehr berichtet, sind inzwischen auch die Gerätschaften wie ein Schwimm-Ponton, mit dem sich das Technische Hilfswerk an dem Einsatz beteiligt hatte, abgebaut worden. Die Polizei hat die „Seute Deern“ versiegelt, an diesem Montag beginnen die Ermittlungen zur Brandursache. „Um die Gesundheit der Kollegen zu schützen, mussten wir warten“, sagt Sprecher Michael Rißmüller. Ermittelt werde in alle Richtungen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+