Fußball-Liga soll 425 718 Euro zahlen

Erste Rechnung an DFL geschickt

Bremen (mic). Immer wieder wurde sie angekündigt, die Post aus Bremen Richtung Frankfurt zur Zentrale der Deutschen Fußball-Liga (DFL) – am Dienstag nun wurde die Rechnung für polizeiliche Mehrkosten beim „Risikospiel“ von Werder Bremen gegen den Hamburger SV am 19. April dieses Jahres abgeschickt.
19.08.2015, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Erste Rechnung an DFL geschickt
Von Ralf Michel

Immer wieder wurde sie angekündigt, die Post aus Bremen Richtung Frankfurt zur Zentrale der Deutschen Fußball-Liga (DFL) – am Dienstag nun wurde die Rechnung für polizeiliche Mehrkosten beim „Risikospiel“ von Werder Bremen gegen den Hamburger SV am 19. April dieses Jahres abgeschickt. 425 718 Euro soll die DFL berappen.

Ein entsprechendes Anhörungsschreiben an die DFL hatte es bereits vor Wochen gegeben, doch erst mit Verschicken der offiziellen Rechnung kann jetzt der Rechtsstreit beginnen. Die DFL hat nun vier Wochen Zeit für eine Klage gegen die Rechnung vor dem Bremer Verwaltungsgericht. Dass es zu dieser Klage kommt, gilt als sicher. Die Deutsche Fußball-Liga hatte im Streit um die Einsatzkosten für die Polizei von Anfang an betont, bis in die letzte Instanz juristisch gegen Rechnungen aus Bremen vorgehen zu wollen.

Dessen ungeachtet wird in der Innenbehörde bereits die nächste Rechnung vorbereitet, in diesem Fall für das Spiel gegen Borussia Mönchengladbach am 16. Mai.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+