Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" in Bremen

Bremen zum zweiten Mal Austragungsort von "Jugend musiziert"

Die 58. Ausgabe des Bundeswettbewerbs "Jugend musiziert" ist eine absolute Premiere, erstmals wird zumindest der erste Teil virtuell in Bremen und Bremerhaven ausgetragen.
11.05.2021, 19:34
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Sigrid Schuer
Bremen zum zweiten Mal Austragungsort von "Jugend musiziert"

Entbieten "Jugend musiziert" einen Willkommensgruß: Die Bremer Philharmoniker.

Caspar Sessler

Der 58. Wettbewerb "Jugend musiziert" kann in Bremen und Bremerhaven nun doch stattfinden, wenn auch anders als ursprünglich geplant. "Ein Zeichen der Hoffnung", freute sich Bremens Bürgermeister und Kultursenator Andreas Bovenschulte (SPD) am Dienstag bei der virtuellen Auftakt-Pressekonferenz des bundesweiten Wettbewerbs. Seit Beginn seines Bestehens im Jahr 1955 wird er erst zum zweiten Mal von dem kleinsten Bundesland ausgerichtet. Stefan Piendl, Geschäftsführer der Deutschen Musikrat gGmbH, dankte dem Bremer Regierungschef ausdrücklich für das Engagement, das Bremen in dieser für alle schwierigen Situation an den Tag lege. Im vergangenen Jahr musste der Wettbewerb pandemiebedingt ausfallen. In diesem Jahr wird er zweigeteilt. Vom 20. bis  26. Mai wird der erste Teil zum ersten Mal in der Wettbewerbs-Geschichte virtuell ausgetragen.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 29,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Duis arcu tortor, suscipit eget, imperdiet nec, imperdiet iaculis, ipsum. Sed aliquam ultrices mauris. Integer ante arcu, accumsan a, consectetuer eget, posuere ut, mauris. Praesent adipiscing. Phasellus ullamcorper ipsum rutrum nunc. Nunc nonummy metus. Vestibulum volutpat pretium libero. Cras id dui. Aenean ut eros et nisl sagittis vestibulum. Nullam nulla eros, ultricies sit amet, nonummy id, imperdiet feugiat, pede. Sed lectus. Donec mollis hendrerit risus. Phasellus nec sem in justo pellentesque facilisis. Etiam imperdiet imperdiet orci. Nunc nec neque.

Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc, quis gravida magna mi a libero. Fusce vulputate eleifend sapien. Vestibulum purus quam, scelerisque ut, mollis sed, nonummy id, metus. Nullam accumsan lorem in dui. Cras ultricies mi eu turpis hendrerit fringilla. Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae; In ac dui quis mi consectetuer lacinia. Nam pretium turpis et arcu.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc, quis gravida magna mi a libero. Fusce vulputate eleifend sapien. Vestibulum purus quam, scelerisque ut, mollis sed, nonummy id, metus. Nullam accumsan lorem in dui. Cras ultricies mi eu turpis hendrerit fringilla. Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae; In ac dui quis mi consectetuer lacinia. Nam pretium turpis et arcu.

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen