Beirat Vahr sehr besorgt

Es fehlen 66 Kita- und Krippenplätze

Vahr. Für das kommende Kindergartenjahr 2016/17 fehlen in der Vahr noch 66 Plätze – 44 für den Bereich Krippe und 22 für den Kindergarten. Das gab Beiratssprecher Bernhard Siegel (SPD) in der jüngsten Sitzung des Gremiums bekannt.
21.03.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Annica Müllenberg

Für das kommende Kindergartenjahr 2016/17 fehlen in der Vahr noch 66 Plätze – 44 für den Bereich Krippe und 22 für den Kindergarten. Das gab Beiratssprecher Bernhard Siegel (SPD) in der jüngsten Sitzung des Gremiums bekannt. Eltern und Stadtteilpolitiker haben Hoffnung in den Bau der Kita am Ampelspielplatz gesetzt, diese erhielt jedoch einen Dämpfer. Denn erneut wurde der Bau verschoben, nunmehr auf das Jahr 2018/19.

„Ich habe Gespräche mit Behördenvertretern geführt, und mir wurde versprochen, dass die Kita schnellstmöglich gebaut wird“, sagt Bernhard Siegel. Er hoffe, dass es nicht bis zum Jahr 2018 dauert. Zur Überbrückung wurden vor Jahren schon Container am Spielplatz Philipp-Scheidemann-Straße aufgestellt. Immerhin wird dort ein weiteres Modulstück errichtet und schafft damit noch einmal Platz für 20 Mädchen und Jungen.

Über das Thema Bau klagt auch die Kita Heilig-Geist-Kirche. Bisher wird dort kein Stein angerührt. „Wir warten seit Jahren auf den Umbau. Die Räume entsprechen schon lange nicht mehr den Normen“, sagt Liselotte Warnecke, die Leiterin der Einrichtung an der August-Bebel-Allee, die derzeit 138 Plätze stellt. Bei der Sanierung soll auch die Stadt der Einrichtung unter die Arme greifen. Die Kirchengemeinde kann nur für einen Teil zahlen, und wenn nur dieser umgesetzt wird, stehen 60 Plätze auf der Kippe.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+