Klußmann-Elf trifft noch auf die beiden Top-Teams Weyhe und Burg und darf vom Durchmarsch in die Bremen-Liga träumen Es ist angerichtet: Union sorgt für ein packendes Saisonfinale

Bremen. Es ist angerichtet: Der FC Union 60 hat nach dem 2:0-Erfolg im Nachholspiel gegen Sebaldsbrück (Tore Ischo Cicek und Achmet Dogmus) gestern auch den Geestemünder SC mit 5:2 (4:1) bezwungen und beschert seinen Anhängern damit ein überaus packendes Saisonfinale in der Fußball-Landesliga. Zwei Spieltage vor Schluss liegen die Unioner einen Zähler hinter dem Zweitplatzierten SC Weyhe und deren drei hinter Spitzenreiter FC Burg. Und der Spielplan will es so, dass die 60er zum Abschluss noch auf eben diese beiden Teams treffen. 'Wenn wir beide Spiele gewinnen, sind wir durch', sagt Trainer Helmut Klußmann in seiner gewohnt sachlichen Art. Doch auch der Coach hat festgestellt: Im Verein ist die Euphorie geweckt, der Traum vom Durchmarsch in die Bremen-Liga lebt mehr denn je.
10.05.2010, 04:11
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Es ist angerichtet: Union sorgt für ein packendes Saisonfinale
Von Frank Büter

Bremen. Es ist angerichtet: Der FC Union 60 hat nach dem 2:0-Erfolg im Nachholspiel gegen Sebaldsbrück (Tore Ischo Cicek und Achmet Dogmus) gestern auch den Geestemünder SC mit 5:2 (4:1) bezwungen und beschert seinen Anhängern damit ein überaus packendes Saisonfinale in der Fußball-Landesliga. Zwei Spieltage vor Schluss liegen die Unioner einen Zähler hinter dem Zweitplatzierten SC Weyhe und deren drei hinter Spitzenreiter FC Burg. Und der Spielplan will es so, dass die 60er zum Abschluss noch auf eben diese beiden Teams treffen. 'Wenn wir beide Spiele gewinnen, sind wir durch', sagt Trainer Helmut Klußmann in seiner gewohnt sachlichen Art. Doch auch der Coach hat festgestellt: Im Verein ist die Euphorie geweckt, der Traum vom Durchmarsch in die Bremen-Liga lebt mehr denn je.

Der Traum lebt deshalb, weil der FC Union ungemein konstant und vor allem erfolgreich agiert. Die letzte Niederlage datiert vom 14. November 2009 (2:3 in Weyhe), seither hat die Elf aus der Pauliner Marsch von 14 Partien immerhin zwölf gewonnen und zweimal remis gespielt (2:2 gegen Burg, 2:2 bei FTG). 'Wir haben durch die beiden jüngsten Siege unsere Option gewahrt und haben es nun selbst in der Hand', freut sich Helmut Klußmann.

Gegen den GSC reichten ansprechende 50 Minuten, um den Dreier zu sichern. Sercan Yücel (12.) und Christopher Taylor (24.), legten eine 2:0-Führung vor. Nach dem Anschluss der Gäste sorgten Youngster Kevin Thrams und Ischo Cicek per Strafstoß mit einem Doppelpack kurz vor der Pause für klare Verhältnisse. Nach dem Wechsel erhöhte Frederic Sarpong auf 5:1 (49.). Danach stellte Union das Fußballspielen ein und kassierte noch ein Gegentor.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+