Grundschule startet drittes Comenius-Projekt/Patenschaften mit acht Schulen in sieben Ländern Europa bewegt sich in Burgdamm

Burgdamm. 'Poro' und 'Hirvi' sind in Finnland zuhause. Die Klasse 4b weiß, wer sich hinter den Namen verbirgt: So heißen Rentier und Elch auf Finnisch, verraten sie ihren Mitschülern. Viel gelacht wird über 'Pupo', das Kaninchen.
17.11.2010, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Gabriela keller

Burgdamm. 'Poro' und 'Hirvi' sind in Finnland zuhause. Die Klasse 4b weiß, wer sich hinter den Namen verbirgt: So heißen Rentier und Elch auf Finnisch, verraten sie ihren Mitschülern. Viel gelacht wird über 'Pupo', das Kaninchen.

In der Turnhalle der Grundschule Burgdamm reisen 184 Erst- bis Viertklässler in acht Sprachen durch Europa. 'Salut' begrüßt die 1b auf Rumänisch ihre Mitschüler. 'Bègles a une plage et un marché', erfahren sie von der Klasse 3b über die französische Stadt mit Strand und Markt in der Nähe von Bordeaux. 'Mylubimy jesienne spacery'. Mit einem polnischen Gedicht spaziert die 4a durch den Herbst. 'Rati, riti, ralla' stimmen die 4b und die Kinder der Finnisch-AG ein Winterlied an. Die 3a quakt wie ein Frosch auf Türkisch.

Es sind die Sprachen der Patenschulen für das inzwischen dritte Comenius-Projekt der Grundschule. Nach Stadtführungen und Entdeckungsreise durch Europa mit allen Sinnen wird?s jetzt sportlich. 'Europa bewegt sich' heißt der Titel des auf zwei Jahre angelegten Projektes. Mit acht Schulen in sieben europäischen Ländern arbeiten die Burgdammer zusammen.

Jede der acht Klassen der Grundschule an der Stargarder Straße hat eine Patenschaft mit einer Schule. Eine Schule in Rovaniemi/Finnland, Otawa/Polen und die 'Scholi-Moraiti' in Griechenland waren schon früher mit im Boot. Neu dabei sind die 'Ecole Paul Langevin' in Bègles/Frankreich, die 'Haskoy Primary School' in Istanbul/Türkei, eine Schule in Riga/Lettland und in Galati/Rumänien sowie eine weitere finnische Schule in Lempäälä.

Spiele, Sport und Sprache

In den nächsten zwei Jahren werden die Schüler am Thema 'Europa in Bewegung' gemeinsam arbeiten. Spielerisch und sportlich werden sich die Schüler bewegen, aber auch sprachlich und kulturell. Per Brief, E-Mail, Internet oder in Video-Konferenzen werden die Patenklassen sich austauschen über landestypische Bewegungsspiele und Sportarten und sie auch selbst ausprobieren. Dabei lernen sie Geschichte und Bräuche der verschiedenen Länder kennen, den Schulalltag an den Patenschulen; und sie erweitern ihren Sprachschatz.

Ziel sind 'kleine Europäer', die offen und neugierig andere Kulturen erkunden. Praxisorientiert und alltagsnah. So hatte es sich vor über 300 Jahren der Namensgeber der Comenius-Projekte vorgestellt. Der tschechische Reformpädagoge Johann Amos Comenius verstand 'die Schule als Spiel', so der Titel eines seiner Werke.

Die Burgdammer und ihre Partner werden die Ergebnisse ihrer Arbeit auf verschiedene Arten dokumentieren. Die Griechen wollen ein Spielebuch erstellen, die Finnen eine Spielesammlung auf DVD, die Polen ein Wörterbuch. Krönender Abschluss ist eine gemeinsame Kinderolympiade im Olympia-Jahr 2012. Woher der sportliche Wettbewerb seinen Namen hat, wissen die Burgdammer Schüler spätestens seit dem vergangenen Montag. Beim offiziellen Projektstart in der Turnhalle entzündete die Klasse 3b, Pate der Schule in Griechenland, vor den fünf Ringen das olympische Feuer und zeigte sportliche Leistungen wie einst die Griechen zu Ehren der Götter auf dem Olymp.

Sprachunterricht und Sprach-AGs bilden an der Grundschule Burgdamm das Fundament der europäischen Bildungsarbeit. Nach der erfolgreichen Titel-Verteidigung als 'Europa-Schule' wird den Burgdammern in diesem Jahr eine weitere Auszeichnung zuteil. 'Wir erhalten den Tele-Tandem-Preis 2010 des Deutsch-Französischen Jugendwerkes', verrät Schulleiterin Christa Brokate-Golinski. Mit 300 Euro prämiert das Jugendwerk das jüngste Kooperationsprojekt der Burgdammer und ihrer französischen Partnerschule 'Les Cavailles'. Deutsche und französische Schüler lernten dabei Sprache und Kultur des jeweiligen Partners besser kennen. Höhepunkt war eine gemeinsame Projektwoche im April diesen Jahres in Versailles. Seit 2003/2004 arbeiten die deutsche und die französische Schule im Tele-Tandem-Projekt zusammen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+