Tipps zum Fest Knigge-Expertin: So gelingt das Weihnachtsfest

Glitzerkleid und Smoking oder eher Legeres? Wie wichtig sind gute Manieren? Die Knigge-Expertin Gabriela Meyer gibt Tipps für ein gelingendes Weihnachtsfest, auch in schwierigen Zeiten.
22.12.2021, 19:01
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Knigge-Expertin: So gelingt das Weihnachtsfest
Von Sigrid Schuer

Wie wichtig ist eine gemeinsame Mahlzeit, gerade in Zeiten, in denen pausenlos Hiobsbotschaften auf die Menschen einprasseln?

Gabriela Meyer: Gemeinsam ein mit Liebe zubereitetes Weihnachtsmenü einzunehmen, hilft uns, die derzeitigen Herausforderungen leichter zu überstehen und zur Ruhe zu kommen. Speisen ist ja mehr als der reine Akt des Essens. Bei Weihnachtsgans oder Kartoffelsalat tauschen wir Erlebtes aus, lachen zusammen oder besprechen Pläne, Probleme und Herausforderungen. Zusammen zu essen stärkt unseren Zusammenhalt, bringt uns Freude, Nähe und Geborgenheit. Gerade jetzt sehnen wir uns alle nach dieser häuslichen Wärme. Mein Tipp: Ihre Gäste werden sich wohlfühlen, wenn sie spüren, dass Sie Liebe in die Vorbereitungen gesteckt haben. Lassen Sie sich einen schönen Blumenstrauß für Ihren Esstisch binden. Wenn Sie es stimmungsvoll lieben: Dimmen Sie das Licht. Seien Sie großzügig mit Kerzen. So erzielen Sie mit wenig Aufwand große Wirkung für ein stilvolles Ambiente.

Lesen Sie auch

Gemeinsames Essen bedeutet ja immer auch Kommunikation… Inwiefern hat Corona hier die Konventionen verändert?

Ich denke, Corona wird zu Weihnachten Thema Nummer eins sein, denn es betrifft und belastet jeden. Das Thema verbindet uns alle miteinander, weltweit. Viele Familien sind von der Pandemie direkt betroffen. Manche haben enge Verwandte oder Freunde verloren. Einige Selbstständige und Unternehmen kämpfen um ihre Existenz. Dieses Jahr zu Weihnachten ist deshalb bei Tischgesprächen von uns allen besonders viel Feingefühl, Diplomatie und die Bereitschaft zum aktiven Zuhören in Gesprächen gefragt. Nicht überall gibt es nur glückliche Momente zu teilen. Mancherorts gibt es vielleicht keine Kommunikationsbereitschaft. Auch das gilt es zu akzeptieren.

Oft bleibt ja im hektischen Alltag kaum Zeit für gemeinsames Essen und das Zuhause wird zur Knigge-freien Zone. Welche Tischregeln gelten besonders an Festtagen im Familienkreis?

Gute Tischmanieren tragen in jedem Fall zu einem gelungenen Weihnachtsfest bei. Hierzulande gelten die Grundregeln moderner Tischkultur, also kein Schmatzen, Schlürfen, Sprechen mit vollem Mund oder wildes Gestikulieren mit dem Messer. Beginnen Sie erst zu essen, wenn jeder versorgt ist. Wer nicht unangenehm auffallen möchte, vermeidet überladene Teller. Es könnte gierig wirken. Zumindest der Tellerrand sollte freibleiben. Die Mühe und den Aufwand der Köchin oder des Kochs sollten Sie anerkennen und würdigen. Mein Top-Tipp: Gute Stimmung verbreiten, auch wenn es nicht immer leichtfällt!

Lesen Sie auch

Wie wichtig sind Manieren im Umgang miteinander?

Sehr wichtig! Gute Manieren und warmherzige Höflichkeit sind der schnellste Weg, um Türen zu öffnen. Sie geben uns Sicherheit im Umgang miteinander, schaffen Beziehungen und dienen der Kommunikation und Lebensqualität. Dabei geht es nicht darum, starr an Benimmregeln festzuhalten. Vielmehr geht es um natürliches Taktgefühl und nach diesem Gefühl zu handeln, wenn es richtig erscheint. Durch neue Medien gibt es außerdem neue Fragen zu gutem Benehmen. Wie gehe ich zum Beispiel damit um, wenn meine Kontaktanfrage auf einem Karriere-Netzwerk ignoriert wird? Fragen wie diese und viele mehr zur erfolgreichen Selbstpräsentation klären wir in meinem „Modern Life Etikette“ Seminar am 4. März im Parkhotel.

Darf es zu Weihnachten auch ruhig ein bisschen festlicher sein, nicht nur auf, sondern auch am Tisch? Will sagen: Welche Kleiderregeln gelten beim Treffen im Familien- und Freundeskreis?

Natürlich! Ich persönlich bin ein großer Fan davon, sich schick zu machen und finde gerade zu Weihnachten einen schönen Mantel in der Kirche hübscher anzusehen als babyelefantengraue Anoraks. Prinzipiell dürfen Sie heute alles tragen, auch zu Weihnachten. Sie müssen sich keinen bestimmten Stil aufzwingen lassen. In manchen Familien oder Kreisen gelten sicher klassische Erwartungen an das Erscheinungsbild zu Weihnachten, also der festliche Anzug und das extravagante, glitzernde Kleid. In anderen Gemeinschaften oder Familien wiederum geht es vielleicht bequemer und lockerer zu. Fragen Sie sich: Welche Personen sind anwesend? Werde ich viel mit Kindern spielen und toben? Gibt es eine bestimmte Tradition? Welche Erwartungen haben die anderen an mein Erscheinungsbild? Will ich davon abweichen? Kleidung sollte Sie glücklich machen. Sie sollten sich wohlfühlen, auch zu Weihnachten. Von daher, machen Sie sich rechtzeitig Gedanken darüber, was Sie anziehen werden.

Der Soziologe und Kulturphilosoph Norbert Elias hat Werte wie Höflichkeit, Rücksichtnahme und Dankbarkeit als „Schmiermittel“ der Zivilisation bezeichnet. Wie wichtig ist der respektvolle Umgang miteinander, gerade in zunehmend verrohten Zeiten wie diesen?

Diese Werte sind gesellschaftlich wichtige Werkzeuge, mit denen sich jede Lebenslage erfolgreich meistern lässt. Gerade in Zeiten von Hassreden & Co lohnt es sich auch für das eigene Wohlergehen, tolerant, freundlich, entspannt und mit Anstand durchs Leben zu gehen. Von Ralph Waldo Emerson stammt der wunderbare Satz: „Manners are the happy way of doing things.” Frohmut statt Frust ist gefragt. Menschen, die mit sich selbst zufrieden und im reinen sind, gehen meistens auch respektvoll und wertschätzend mit anderen Menschen um.

Das Gespräch führte Sigrid Schuer.

Zur Person

Die studierte Publizistin Gabriela Meyer lebt in Oyten, ist Expertin auf dem Parkett der Etikette und bietet in Ihrem gleichnamigen Unternehmen "Modern Life Seminare" an. Autorin des Buches "Modern-Life Etikette".

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Zur Newsletter-Übersicht