Nach schweren Unfällen Fahrradfahrer demonstrieren in Bremen für mehr Verkehrssicherheit

Nach dem Tod einer Radfahrerin bei einem Unfall in Bremen vor zwei Wochen haben am Donnerstag zahlreiche Radfahrer für mehr Verkehrssicherheit in der Hansestadt demonstriert.
09.07.2020, 19:36
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Mehrere Dutzend Fahrradfahrer haben in Bremen am Donnerstagabend für mehr Verkehrssicherheit demonstriert. Der Korso aus rund 30 Teilnehmern radelte unter dem Motto „In Gedenken an die Opfer von Verkehrsunfällen“ durch die Innenstadt, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Obwohl wegen einer Kundgebung am Hauptbahnhof vorab von erheblichen Verkehrsbehinderungen ausgegangen worden war, gab es zunächst keine Beschwerden bei der Polizei.

Vor knapp zwei Wochen war eine 55 Jahre alte Radfahrerin in Bremen beim Überqueren einer Straße vom Auto eines 19-Jährigen erfasst und getötet worden. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) wies Anfang des Jahres darauf hin, dass anders als bei anderen Gruppen von Verkehrsteilnehmern die Zahl der getöteten Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland im zweiten Jahr in Folge gestiegen ist. Besonders stark sei der Anstieg bei den Nutzern von Pedelecs. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+