Moks eröffnet Spielzeit mit „Schmidts unglaublicher Geschichte“

Fantasie als Zufluchtsort

Ostertor (rk). Das Kinder- und Jugendtheater Moks, Goetheplatz 1, eröffnet seine Spielzeit am Sonnabend, 21. September, 16 Uhr, mit der Uraufführung „Schmidts unglaubliche Geschichte“ von Theo Fransz.
15.09.2013, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Rainer Kabbert

Das Kinder- und Jugendtheater Moks, Goetheplatz 1, eröffnet seine Spielzeit am Sonnabend, 21. September, 16 Uhr, mit der Uraufführung „Schmidts unglaubliche Geschichte“ von Theo Fransz. Die Aufführung ist für Kinder ab sechs Jahren und ihre Familien geeignet.

Die kleine Jona Schmidt hat es zu Hause nicht immer einfach: Ihre Eltern verursachen seit einiger Zeit unbeschreiblichen Krach: Türen schlagen, Geschirr zerdeppert, unheimliches Geschrei erfüllt die Luft. Und manchmal verwandeln sie sich sogar in einen großen Schimpf- und Stinkdrachen, der gar nicht mehr lieb zu ihr ist, sondern unberechenbar und gemein. Um diesen Drachen zu bekämpfen, holt Jona sich Hilfe von ihren Freunden Kid und Tütü.

In seinem vierten Stück, das der niederländische Autor Theo Fransz für das Moks entwickeltegeht es um Fantasie: Fantasie als Zufluchtsort und als Möglichkeit, sich selbst anders zu erleben. René Oley und Walter Schmuck sind zum ersten Mal als Moks-Ensemblemitglieder dabei, auf der Bühne steht auch Lisa Marie Fix. Für Bühne und Kostüm ist Mareile Krettek verantwortlich, die Dramaturgie führen Sabrina Bohl und Rebecca Hohmann. Weitere Infos unter www.theaterbremen.de.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+