Neuausschreibung FDP kritisiert Aufschub beim Westbad-Neubau

Die Bremer Bäder GmbH hat sich vom bisherigen Architekten getrennt und den Westbad-Neubau neu ausgeschrieben. Hierfür erntet sie scharfe Kritik von der FDP.
04.08.2018, 19:40
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
FDP kritisiert Aufschub beim Westbad-Neubau
Von Frank Hethey

Mit harscher Kritik reagiert die FDP auf die Neuausschreibung des Westbad-Neubaus. Die Probleme seien "ein weiterer Rückschlag für die Freunde des Schwimmsports in Bremen", konstatiert der sportpolitische Sprecher der Bürgerschaftsfraktion, Peter Zenner. Die Neukonzeption werde einen Zeitaufschub zur Folge haben und den veranschlagten Kostenrahmen sprengen.

Insbesondere fordert Zenner Aufklärung über die "zusätzlichen, unnötigen Planungskosten". Der FDP-Bürgerschaftsabgeordnete fürchtet Auswirkungen auf die Nutzung von Unibad und Horner Bad, die Verzahnung der Projekte des Bäderkonzepts sei nicht mehr gewährleistet. Deshalb müsse Sportsenatorin Anja Stahmann (Grüne) umdenken. Es kristallisiere sich heraus, dass das Unibad für den Schwimmsport "weiterhin die beste und preiswerteste Lösung" sei.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+