120000 Euro Sachschaden / Ursache noch ungeklärt Feuerwehr löscht brennendes Dachgeschoss in Grambke

Burg-Grambke. Bei einem Dachgeschossbrand in einer Grambker Doppelhaushälfte ist gestern am frühen Morgen hoher Sachschaden entstanden. Die Bewohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen.
14.02.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Marina Köglin

Burg-Grambke. Bei einem Dachgeschossbrand in einer Grambker Doppelhaushälfte ist gestern am frühen Morgen hoher Sachschaden entstanden. Die Bewohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Der Alarm war um 2.40 Uhr in der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle aufgelaufen. Darauf hin wurden der Einsatzleitdienst, die Feuerwachen 1 und 5, die Freiwilligen Feuerwehren Grambkermoor und Burgdamm sowie der Rettungsdienst alarmiert. Insgesamt rückten zwölf Einsatzfahrzeuge mit 42 Einsatzkräften zu dem Grundstück an der Straße Am Grambker See aus. Beim Eintreffen der Feuerwehrleute brannte es im Dachgeschoss der Doppelhaushälfte. Dort waren aus bislang unbekannter Ursache Einrichtungsgegenstände in Brand geraten. Die Bewohner hatten sich bereits ins Freie gerettet.

Das Feuer wurde von insgesamt fünf Trupps von innen und außen bekämpft und gelöscht. Ein weiterer Trupp wurde mit einer Wärmebildkamera zur Kontrolle der anderen Haushälfte eingesetzt. Um 3.22 Uhr wurde "Feuer in der Gewalt" gemeldet. Da das Dach im Bereich der Giebelwand durchbrannte, wurden große Teile der Dachhaut aufgenommen, um die Flammen zu löschen. Um 7.18 Uhr konnte schließlich "Feuer aus" gemeldet werden. Der Einsatzleiter schätzte den entstandenen Schaden auf etwa 120000 Euro.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+