Brandstifter verursachen 50 000 Euro Schaden Feuerwehr war sofort zur Stelle

Steintor. Ein Mann, vielleicht ein Augenzeuge, rief noch „Auto“, dann gab es einen Knall, einen Feuerball: Wie online und in unserer Hauptausgabe berichtet, sind Anwohnerinnen und Anwohner des Mecklenburger und des Berliner Platzes und der angrenzenden Straßen am Donnerstag, 28. ­Juli, gegen 4.
01.08.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Feuerwehr war sofort zur Stelle
Von Monika Felsing

Steintor. Ein Mann, vielleicht ein Augenzeuge, rief noch „Auto“, dann gab es einen Knall, einen Feuerball: Wie online und in unserer Hauptausgabe berichtet, sind Anwohnerinnen und Anwohner des Mecklenburger und des Berliner Platzes und der angrenzenden Straßen am Donnerstag, 28. ­Juli, gegen 4.13 Uhr unsanft aus dem Schlaf gerissen worden. Ein weißer Jaguar, der auf dem Parkplatz abgestellt war, stand in Flammen. Mehrere Viertelbewohner wählten 110 oder 112, um Polizei oder Feuerwehr zu alarmieren, und schon nach wenigen Minuten waren mehrere Polizeiwagen und zwei Feuerwehrfahrzeuge zur Stelle. Der Brand war schnell gelöscht, die Arbeiten auf dem Platz dauerten eine gute Stunde. Beißender Qualm verbreitete sich in der Umgebung.

Zwei junge Männer, die auf einer Treppe auf die Polizei gewartet hatten, wurden von einem Beamten als Zeugen befragt. Zwei dunkel gekleidete Personen sollen zur Tatzeit in der Nähe des Autos gesehen worden sein. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. Der Jaguar hat Totalschaden, ein weiteres Auto ist in Mitleidenschaft gezogen worden. Der Schaden wird auf rund 50 000 Euro geschätzt. Das Autowrack stand, abgesperrt mit Polizei-Flatterband, noch bis zum Nachmittag auf dem Platz.

Der Jaguar ist nicht das erste Auto, das in einer Wohnstraße mitten im Viertel vorsätzlich in Brand gesteckt worden ist. Vor einiger Zeit hatten Unbekannte mehrere Fahrzeuge angezündet, unter anderem in der Straße Auf der Kuhlen.

Die Kriminaldauerdienst bittet Zeugen, sich unter 3 62 38 88 zu melden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+