Fotostrecke

Finale der Deutschen Skateboardmeisterschaft

Am Wochenende wurde in Bremen der Auftakt der Deutschen Skateboardmeisterschaft ausgetragen. Nach fast zehn Jahren war der Wettkampf endlich wieder in der Stadt und lieferte sportliche Unterhaltung in den Messehallen.
15.03.2010, 15:01
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Am Wochenende wurde in Bremen der Auftakt der Deutschen Skateboardmeisterschaft ausgetragen. Nach fast zehn Jahren war der Wettkampf endlich wieder in der Stadt und lieferte sportliche Unterhaltung in den Messehallen.

Es mag einen verwundern, doch die deutsche Meisterschaft im Skateboarding wird schon seit den 70er Jahren veranstaltet – bis in die 90er Jahre durch den Rollsportverbund. Als 1990/91 die Fahrer den Wettbewerb boykottierten, etablierte sich als Veranstalter der C.O.S. (Club of Skaters) aus Münster.

Der Auftakt der diesjährigen Meisterschaft fand in Bremen statt. Um den Titel kämpften über 100 junge Männer aus der ganzen Republik. Die fünfköpfige Jury beurteilte dabei in einer Punkteskala von 1 bis 100 die Härte der Tricks, die "Schönheit" der Ausführung, Kreativität und Abwechslung. Nachdem die fünf Finalisten - Thomas Weber aus Plauen, Christian Krause aus Dülmen, Dennis Klössendorf aus Lübeck, Armin Löwenstein aus Berlin und Yanick Schall, ebenfalls ein Berliner - den bravourösen Wettkampf brachten, wartete das Publikum gespannt auf die Verkündung der Jury. Die Auftaktveranstaltung, und damit den Bremer Etappen-Sieg, gewann der 22-jährige Thomas Weber. Den zweiten Platz erzielte der Dresdener Tom Kleinschmidt, der dritte Platz ging an den deutschen Meister 2009, den Berliner Yanick Schall. Einen Sonderpreis gewann ein Gast aus der Tschechischen Republik, Martin Pek.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren