Präsent

Finnisches Katerfrühstück

Ostertor. Was heißt wohl Neujahrs-Katerfrühstücks-Präsentkorb auf Finnisch? Das musste Ulrike Hiller zum Glück nicht wissen, als sie Pekka Helppi und Maja-Liisa Krüger als Gewinner mit dem Geschenk der Werbegemeinschaft „Das Viertel“ belieferte.
07.01.2010, 22:11
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Edwin Platt
Finnisches Katerfrühstück

Ulrike Hiller (mitte) bringt Pekka Helppi und Maja-Liisa Krüger den Katerkorb.

Roland Scheitz

Ostertor. Was heißt wohl Neujahrs-Katerfrühstücks-Präsentkorb auf Finnisch? Das musste Ulrike Hiller zum Glück nicht wissen, als sie Pekka Helppi und Maja-Liisa Krüger als Gewinner mit dem Geschenk der Werbegemeinschaft „Das Viertel“ belieferte.

Frei Haus brachte sie ihnen und ihren Gästen aus Mittelfinnland Südfrüchte, Käse, Marmeladen, Überraschungseier, Alkaselzer, sowie den Viertelkalender für das Jahr 2010 in ihre Wohnung ins Ostertor. Pekka Helppi ist viele Jahre in Bremen und umzu als Architekt beruflich unterwegs gewesen und hat seine Landsfrau Maja-Liisa Krüger in der Kunsthalle Worpswede vor 15 Jahren kennengelernt, wo sie damals angestellt war.

Die beiden wohnen, inzwischen als Ruheständler, zusammen im Ostertor. Ihre Gäste, die kurz vor dem Jahreswechsel mit dem Flugzeug eintrafen, freuten sich schon auf das Silvesteressen, eine schneefreie Zeit (die es dann doch nicht gab) und das Mitternachtsfeuerwerk, das in Finnalnd nicht üblich ist. Was es in Finnland überall gibt, ist Tango, doch die Bremer Tangoszene ist argentinisch geprägt.

Einmal nur ist Pekka Helppi eingesprungen, um in einer finnischen Tangonacht dem Herrenmangel entgegenzuwirken und sich typisch finnisch zu vergnügen. Er hatte sich den Katerfrühstückskorb gewünscht, seine Lebensgefährtin den Frühjahrsputz – die Karte ist noch nicht gezogen.

Viertelmanagerin Susanne Claasen freut sich über den Erfolg der Aktion „Das Viertel beschenkt euch“: Über 2000 Karten seien vor Weihnachten ausgefüllt worden. Der Frühjahrsputz, wahlweise für Kopf und Gesicht oder die Wohnung, sowie eine Runderneuerung fürs Fahrrad werden noch unter den Wunschkartenschreibern ausgelost.

Die Geschäftsleute hatten Kunden vorher um Preisideen gebeten – mit der Vorgabe, dass das Gewünschte nicht in ein Paket passt. „Sie kreuzen an – wir kreuzen auf“ stand auf den Wunschkarten. Ein weiterer Wunsch ist schon erfüllt: Die Adressen würden garantiert nicht zu Werbezwecken verwendet, versichert Claasen. Mehr auf der Internetseite www.dasviertel.de, E-Mail-Kontakt zu Susanne Claasen: info@dasviertel.de.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+