Übergangswohnheim in Schwachhausen

Flüchtlinge ziehen schon Anfang März ein

Anfang März werden die ersten Flüchtlinge in das neue Übergangswohnheim an der Kurfürstenallee ziehen. Der Umbau des ehemaligen Bürogebäudes ist vier Wochen früher fertig als geplant.
27.02.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Elke Hoesmann
Flüchtlinge ziehen schon Anfang März ein

Von links nach rechts: Einrichtungsleiterin Gisela Böhme, Sozialsenatorin Anja Stahmann (Grüne) und Einrichtungsleiterin Martina Ziolkowski.

Christina Kuhaupt

Anfang März werden die ersten Flüchtlinge in das neue Übergangswohnheim an der Kurfürstenallee ziehen. Der Umbau des ehemaligen Bürogebäudes ist vier Wochen früher fertig als geplant.

Das gab Sozialsenatorin Anja Stahmann (Grüne) am Freitag bekannt. Sie übergab die Einrichtung mit Platz für 110 Flüchtlinge im Beisein der akutellen Einrichtungsleiterin Gisela Böhme (links) und der künftigen Einrichtungsleiterin Martina Ziolkowski (rechts) an die Trägerin Arbeiterwohlfahrt.

Weil derzeit immer noch 1200 Menschen in Zelten und viele weitere in Turnhallen lebten, so Stahmann, sei man froh über jeden Tag, den die Flüchtlinge früher einziehen könnten. Das vierstöckige Gebäude in Schwachhausen sei für zehn Jahre angemietet. Die Bewohner könnten sich selbst versorgen, auf jeder Etage gebe es Gemeinschaftsküchen. Ortsamtsleiterin Karin Mathes kündigte an, einen Runden Tisch ins Leben zu rufen. Er solle die Unterstützung koordinieren und erstmalig Mitte März zusammenkommen. Im März wolle der Beirat Schwachhausen außerdem die ersten Erfahrungen nach dem Einzug der Flüchtlinge austauschen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+