Förderung für Studierende

Land Bremen tritt „Bafög Digital“ bei

Viele Menschen nutzen die Förderung Bafög, um ein Studium zu finanzieren. Das soll künftig online und einfacher gehen, auch in Bremen: Das Land ist „Bafög Digital“ beigetreten.
30.04.2021, 14:58
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Land Bremen tritt „Bafög Digital“ bei
Von Jean-Pierre Fellmer
Land Bremen tritt „Bafög Digital“ bei

Studierende können künftig einfacher Bafög-Anträge stellen.

Thomas Frey/dpa

Das Bundesland Bremen ist dem Programm „Bafög Digital“ beigetreten, wie die Wissenschaftsbehörde am Freitag mitgeteilt hat. Dabei handelt es sich um eine Verwaltungsvereinbarung, die das Stellen von Anträgen erleichtern soll. Bundesweit sollen Bafög-Anträge online, vereinfacht und schneller gestellt eingereicht werden.

„Mit der Umsetzung von BAföG Digital setzten wir einen wichtigen Baustein zur nutzerfreundlichen Digitalisierung von Verwaltungsdienstleistungen. Ich erwarte, dass die vereinfachte und schnellere Antragsstellung mittelfristig einen Beitrag zu einer Erhöhung der Antragszahlen leisten kann. Das wäre ein wichtiger Beitrag zur Stärkung der Bildungsgerechtigkeit“, sagt Claudia Schilling, Senatorin für Wissenschaft und Häfen. Sie hat die Vereinbarung am Freitag für Bremen unterzeichnet.

Lesen Sie auch

Das Programm ist ein Teil des Onlinezugangsgesetzes (OZG), mit der die Verwaltung digitalisiert werden soll. Schülerinnen und Schüler sowie Studierende können über eine digitale Plattform länderübergreifend einen Bafög-Antrag einheitlich einreichen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+