Stiftung Wohnliche Stadt: Rat bewilligt Zuschüsse für Gestaltung von Schulhöfen und Grünflächen Förderung von Parks und Grundschulen

Bremen-Nord. Der Rat der Stiftung Wohnliche Stadt hat unter Vorsitz von Bürgermeister Jens Böhrnsen das Förderprogramm 2012 beschlossen. In Bremen-Nord profitieren davon vier Grundschulen und zwei Parks. Für die Gestaltung von Schulhöfen wurden etwa 66000 Euro bewilligt. 65000 Euro fließen in Umgestaltungen in Knoops Park und Wätjens Park.
22.03.2012, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Förderung von Parks und Grundschulen
Von Julia Ladebeck

Bremen-Nord. Der Rat der Stiftung Wohnliche Stadt hat unter Vorsitz von Bürgermeister Jens Böhrnsen das Förderprogramm 2012 beschlossen. In Bremen-Nord profitieren davon vier Grundschulen und zwei Parks. Für die Gestaltung von Schulhöfen wurden etwa 66000 Euro bewilligt. 65000 Euro fließen in Umgestaltungen in Knoops Park und Wätjens Park.

Wie in den Vorjahren stehen für die Stadt Bremen 2012 insgesamt 900000 Euro zur Verfügung. Diesen Mitteln standen 58 Anträge mit einem Volumen von zwei Millionen Euro gegenüber. Der Stiftungsrat hat nach eigenen Angaben einen Schwerpunkt auf Kinderspielplätze und bespielbare Schulhöfe gesetzt. Mit Burgdamm und Grambke werden zwei Schulen aus Burglesum gefördert. Die Grundschule Burgdamm bekommt nach einem Erstzuschuss im Jahr 2008 in Höhe von 21000 Euro jetzt einen Nachschlag von 10200 Euro für eine Aufenthaltsecke mit Sitzgelegenheiten auf dem Schulhof, die auch als grünes Klassenzimmer dienen soll.

Die Grundschule an der Grambker Heerstraße hat bisher keine Fördermittel erhalten. Im Antrag an die Stiftung hieß es: "Da die bisherige Gestaltung und Ausstattung des Schulhofs keine Bewegungsanreize bietet, soll jetzt eine Teilfläche des Schulhofs umgestaltet und mit Großspielgeräten ausgestattet werden." Beantragt und bewilligt wurden dafür 18000 Euro.

In Blumenthal gibt es ebenfalls Förderungen für zwei Schulen. An der Tami-Oelfken-Schule in Lüssum ist im Jahr 2005 eine Kletterwand mit Stiftungsmitteln in Höhe von 4500 Euro finanziert worden. Jetzt wurden 8775 Euro bewilligt, damit das Spiel- und Bewegungsangebot um eine Rutsche ergänzt werden kann. Die Grundschule Pürschweg bekommt 29000 Euro, um nicht mehr sichere Spielgeräte durch eine Schaukel und ein Klettergerüst zu ersetzen.

In Knoops Park können 40000 Euro investiert werden. Dort wird der Weg am Hangfuß der Geestkante unterhalb der Grotte der ehemaligen Albrechtsburg neu gestaltet. Der Weg wird durch eine schmale Treppe unterbrochen und ist daher bisher nicht barrierefrei. Jetzt wird die Treppe durch einen Weg ersetzt. Weil der Hang ein starkes Gefälle hat, muss zusätzlich eine Stützmauer gebaut werden.

Wätjens Park bekommt 25000 Euro für die Gestaltung des Platzes am bereits restaurierten gusseisernen Brunnen von Diedrich Samuel Kropp. Dazu wird ein Rundweg angelegt und eine historische Sitzgrotte wiederhergestellt. Dazu wird die Brunnentechnik wieder in Gang gesetzt.

Abschlägig beschieden wurden der Antrag auf 60000 Euro für den Ausbau eines Rondells im Tiefgarten des Vegesacker Bürgerhauses. Die Anträge der Stadtbibliotheken Lesum und Vegesack auf 18780 Euro für motorische Öffnungshilfen und der Freien Waldorfschule Blumenthal auf 1400 Euro für die Umgestaltung des Schulhofs wurden ebenfalls nicht berücksichtigt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+