Klimawandel Orangenbäume und Rosmarin statt Stiefmütterchen

Die Dürre und der Klimawandel werden auch bei den Kleingärtnern für Veränderungen beim Obst- und Gemüseanbau sorgen. Im Beratungszentrum Floratrium des Landesverbandes kann man einige schon jetzt besichtigen.
12.08.2022, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Orangenbäume und Rosmarin statt Stiefmütterchen
Von Timo Thalmann

Die "Sonneninsel" nennt Hartmut Clemen das geschätzt 25 Quadratmeter große, bunt blühende Beet im Garten des Floratriums. "Da knallt fast den ganzen Tag die Sonne drauf und es wird nicht künstlich bewässert, funktioniert aber", erklärt der Chefgärtner des Bremer Landesverbandes der Gartenfreunde, der als Dachverband des Kleingartenwesens in Bremen, Bremerhaven und Wesermünde rund 17.000 Gartenfreunde aus 100 Vereinen vertritt.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren