Lieferservice Wie die Fahrer von Lieferando in Bremen arbeiten

Trotz Schnee, Regen und Wind strampeln die Fahrer von Lieferando durch Bremen, um Essen zu liefern. Wir haben sie bei ihrem Dienst begleitet.
04.04.2021, 07:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Momen Mostafa (Fotos) und Frieda Ahrens (Text)

Ein Journalist liefert die Pizza zur Tür. Klingt erst einmal absurd – könnte aber einem in Bremen durchaus passieren, wenn jemand bei Lieferando bestellt. Denn der ehemalige Journalist Mark ist Fahrer für den Lieferdienst. Mark lebt seit etwas mehr als einem Jahr in Deutschland, davor war er sieben Jahre in seinem Heimatland Journalist. Doch in Deutschland müsse er fließend Deutsch sprechen, um in seiner Branche einen Job zu finden, also schwingt er sich stattdessen nun erst einmal regelmäßig aufs Rad und liefert Essen aus.

Lieferando ist das deutsche Angebot der niederländischen Firma Takeaway.com und hier seit 2019 Marktführer. Zu der Firma gehören inzwischen die ehemaligen Lieferdienste lieferheld.de, lieferservice.de, foodora.de und pizza.de. Die Jahresberichte 2019 und 2020 von Takeaway.com zeigen, wie sich das Geschäft während der Pandemie entwickelt hat. Waren 2019 noch um die 19.000 Restaurants bei Lieferando angemeldet, sind es 2020 schon 26.000. Es gab im abgelaufenen Jahr 112 Millionen Bestellungen – davor waren es 69,5 Millionen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren