Vorbereitungen für die Freibadsaison

Freibäder bleiben in Bremen erstmal zu

Die letzten Wasserproben werden im Stadionbad entnommen. Die Vorbereitungen auf die Freibadsaison sind abgeschlossen, doch noch müssen sich Sportler und Hobbyschwimmer gedulden.
24.05.2015, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von JASPER TIEDEMANN
Freibäder bleiben in Bremen erstmal zu

Die Bremer Freibäder, hier das Stadionbad, sind auf die Saison vorbereitet. Zum Pfingstfest wird es allerdings noch nichts mit Schwimmen unter freiem Himmel.

Frank Thomas Koch

Die letzten Wasserproben werden im Stadionbad entnommen, die Sonne scheint bei fast 20 Grad. Die Vorbereitungen auf die Freibadsaison sind abgeschlossen, doch noch müssen sich Sportler und Hobbyschwimmer gedulden. Die Sonnenbrille, die Heiko Maas trägt, verspricht gutes Wetter. Doch es gibt nur wenige Momente, an denen sich die Sonne in diesen Tagen tatsächlich über Bremen blicken lässt – und auch die Temperaturen lassen nicht darauf schließen, dass in einem Monat Sommeranfang ist. Maas ist Schwimmmeister und leitet das Stadionbad. Zusammen mit zwei Hilfsmeistern wartet er auf den Startschuss zur Freibadsaison.

„Zunächst muss es über einen längeren Zeitraum konstant warm sein, damit wir die Bäder eröffnen können“, sagt Martina Baden, Geschäftsführerin der Bremer Bäder GmbH. „Das war in diesem Jahr bisher noch nicht der Fall.“ Wann genau die Bäder ihre Türen für die Besucher öffnen, ist noch unklar: Im Vergleich mit den vergangenen Jahren fällt das Wetter in diesem Mai bislang bescheiden aus. Immerhin bleibt damit noch die Zeit, den Bremer Bädern den letzten Schliff zu verpassen: Nachdem die Schwimmbecken längst vom Schmutz, der sich über den Winter angesammelt hat, gereinigt worden sind, wird derzeit noch auf die Feinheiten geachtet: „Unkraut auf den Grünflächen und den Sportanlagen muss zum Beispiel noch gejätet werden, weil es andauernd nachwächst“, sagt Heiko Maas.

„Wir befinden uns jetzt aber schon im Stand-by-Modus, so dass wir von heute auf morgen öffnen können“, ergänzt Martina Baden. Das ist derzeit allerdings noch nicht vorstellbar: Zehn Grad soll die Wassertemperatur im Stadionbad betragen. „Das ist auch für Hartgesottene zu wenig“, sagt Heiko Maas. Wenn das Wetter in absehbarer Zeit mitspielt, sollen die Kombibäder als erstes geöffnet werden: Das Westbad, das Freizeitbad Vegesack und das Schlossparkbad.

Lesen Sie auch

Für die bevorstehende Saison hat sich das Team der Bremer Bäder einige Höhepunkte einfallen lassen, verrät Martina Baden: „Ein Highlight ist das 90-jährige Bestehen des Stadionbades, das am 8. August mit einem Sommerfest gefeiert wird.“ Eine ursprünglich zu diesem Anlass geplante Highdiving-Veranstaltung sei zwar abgesagt worden, „aber es kommt definitiv etwas Neues.“ Auf jeden Fall werde es ein Animationsprogramm sowie ein Mini-Wasserball-Training für Kinder geben. Drei Wochen zuvor, am 16. Juli, wird im Stadionbad bereits ein Staffelschwimmen ausgetragen.

Mit der Saisoneröffnung im Freibad Blumenthal, das seit mittlerweile fünf Jahre besteht, soll auch in Bremen-Nord Vorfreude auf den Badesommer geschaffen werden. Der geplante Termin dafür ist der 30. Mai – wenn die Temperaturen bis dahin den Gang ins Freibad zulassen sollten.

Lesen Sie auch

Im Schlossparkbad soll es am 6. Juni außerdem einen Tag der offenen Tür mit vergünstigten Preisen geben. Das Moonlight-Schwimmen im Horner Bad wurde abgesagt. Intensivkurse im Schwimmen sollen für Kinder rechtzeitig vor den Sommerferien in den Freibädern angeboten werden.

Um den Sommer im Freibad zu genießen, fehlt also nur noch das sonnige Wetter bei warmen Temperaturen. Für eine Öffnung an Pfingsten werde es nicht reichen, sagt Baden. „Aber wir hoffen, dass es Anfang Juni soweit ist.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+