Konzern rüstet Kohlemine in Australien aus

Fridays-for-Future-Demonstration vor Bremer Siemens-Filiale beendet

Aktivisten von Fridays for Future und Ende Gelände demonstrierten ab 7 Uhr vor der Siemens-Filiale im Technologie-Park. Sie protestierten gegen die Ausrüstung einer Kohlemine in Australien.
15.01.2020, 08:41
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste

Aktivisten von Fridays for Future und Ende Gelände demonstrierten seit 7 Uhr vor der Siemens-Filiale im Technologie-Park, weil der Konzern eine riesige Kohlemine in Australien ausrüstet. Die Polizei Bremen sprach von 30 bis 40 Teilnehmern. Siemens-Chef Joe Kaeser hatte am Sonntag angekündigt, trotz Protesten, an dem 18-Millionen-Euro-Deal festzuhalten. „Siemens und Joe Kaeser haben mit dieser Entscheidung ein klares Signal gesendet: Für kurzfristigen Profit wird die Lebensgrundlage unserer und aller zukünftigen Generationen einfach verkauft. Sie haben sich für weitere Zerstörung des Planeten und gegen unsere Zukunft entschieden“, so Frederike Oberheim von Fridays For Future.

Nach Angaben der Protestierenden blockierten sie die Eingänge zu der Filiale:

Die Blockade wurde gegen 10.15 Uhr aufgegeben und die Aktivisten protestierten auf dem Geländer weiter. Laut den Protestierenden soll es bei der Blockade zu Vorfällen gekommen sein. Dem widersprach ein Siemens-Sprecher und berief sich dabei auf Aussagen der Bremer Polizei.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+