Projekt soll auf behinderte Kinder und Jugendliche erweitert werden / Sommerfest am 26. August

Friedehorst baut Therapie mit Tieren aus

Lesum. Nach dem Süden im vergangenen Jahr ist diesmal "Der Norden zu Gast". Unter diesem Motto feiert die Stiftung Friedehorst am Sonntag, 26. August, ihr traditionelles Sommerfest. Auf dem Gelände der Nordbremer Reha-Einrichtung an der Rotdornallee erwartet kleine und große Besucher ein abwechslungsreiches Programm.
19.08.2012, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Gabriela Keller

Lesum. Nach dem Süden im vergangenen Jahr ist diesmal "Der Norden zu Gast". Unter diesem Motto feiert die Stiftung Friedehorst am Sonntag, 26. August, ihr traditionelles Sommerfest. Auf dem Gelände der Nordbremer Reha-Einrichtung an der Rotdornallee erwartet kleine und große Besucher ein abwechslungsreiches Programm.

Musik, Spiele, Kunst, Marktstände und eine Tombola versprechen einen unterhaltsamen Nachmittag. Mit dem Erlös der Veranstaltung will Friedehorst ein neues Projekt auf den Weg bringen. "Wir wollen im Behindertenbereich eine tiergestützte Therapie für Kinder und Jugendliche aufbauen", sagt Stiftungssprecherin Sabine Henkel. Für Demenzkranke und Senioren bietet Friedehorst die Tiertherapie schon seit einigen Jahren an. "Mit gutem Erfolg", so Henkel. Der Kontakt mit dem Tier soll sich ihrer Aussage nach positiv auf das seelische Befinden der alten und kranken Menschen auswirken. Eine Tiertherapeutin wird Besuchern während des Sommerfests Rede und Antwort über das geplante Projekt stehen.

Das Fest startet um 10.30 Uhr mit einem Gottesdienst, den "De Utkieker" musikalisch umrahmen. Im Bühnenprogramm auf der Festwiese sind den Tag über Lieder des Nordens und der Meere zu hören, dazu gibt es Tänze und Theater. Thomas Krizsan mit seinem Schifferklavier, Liedermacher Otto Groote, der Schifferchor Rekum, die Gebrüder Jehn, die Tanzgruppe Langhus und die "Bremer Stadtmusikanten" unterhalten die Besucher.

Carola Bandari ist als Matrosin Tagge zu erleben, bei einem "Glückskonzert" singt sie Wunschtitel der Besucher. Erstmals dabei: eine Seniorengruppe aus Friedehorst, die Tänze und Sketche aufführt. Ein kleines Musikprogramm gibt es außerdem im Neurologischen Reha-Zentrum. Um 13 Uhr treten hier die Gebrüder Jehn auf, um 14 Uhr singt und spielt eine Band von Mitarbeitern des Reha-Zentrums.

Der Behindertenbereich beteiligt sich mit mehreren Aktionen. Bei einer Wiesenolympiade ist sportliches Talent gefragt. Besucher können ein "Norden-Diplom" erwerben, Blumen pflanzen oder beim Wikinger-Spiel ihre Kräfte messen. Im Foyer des Verwaltungsgebäudes ist Kunst zu sehen: farbenfrohe Nana-Skulpturen aus einem gemeinsamen Workshop der Behindertendienste und der Volkshochschule Bremen-Nord sowie Tonplastiken von Boris Pürschner, einem Besucher der Tagesförderstätte.

Eine Tombola lockt, an Marktständen werden Kunsthandwerk und Spezialitäten feilgeboten. Schnäppchenjäger können an diesem Tag auf einem Hökermarkt fündig werden. Es sind noch Standplätze frei. Interessenten können sich bis Mittwoch, 22. August, anmelden (unter Telefon 0421/6381-214 oder per E-Mail neugebauer.rewe@friedehorst.de).

Die Altenpflegeschule Friedehorst, der Sozialdienst des Senioren- und Pflegebereichs und das Nebelthau-Gymnasium nutzen das Sommerfest, um die Besucher über die Inhalte ihrer Arbeit zu informieren. Als Kooperationspartner sind die Freiwillige Feuerwehr Platjenwerbe, der Pfadfinderklub "Hanseaten" aus Lesum und der ULC-Fitnessclub auf dem Gelände präsent. Am Rande des Sommerfestes können Besucher außerdem dem Team der Special Olympics Bremen bei einem Turnier im Rahmen der Boccia-Sommerserie zusehen. Auf drei Bahnen lassen die Teilnehmer die Kugel zielgenau rollen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+