Blumenthal

Frühjahrsputz am Mahnmal

Blumenthal. Überall in Bremen wurde am reitag aufgeräumt. Auch am neuen Mahnmal auf der Bahrsplate in Blumenthal. Hier hat die im Bürgerhaus Vegesack beheimatete Internationale Friedensschule Bremen ans Werk gemacht.
17.04.2010, 06:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Gabriela Keller

Blumenthal. Überall in Bremen wurde gestern aufgeräumt. Auch am neuen Mahnmal auf der Bahrsplate in Blumenthal. Hier war es allerdings die im Bürgerhaus Vegesack beheimatete Internationale Friedensschule Bremen, die sich gemeinsam mit engagierten Bürgern ans Werk machte. Der Zufall wollte es, dass der Termin mit der Bremen-weiten Müll-Sammelaktion zusammenfiel.

Mit passendem Arbeitswerkzeug putzten am Vormittag rund 14 engagierte Bürger die Gedenkstätte auf der Bahrsplate fein heraus. 'Auch eine Schulklasse machte mit', erzählt Gerd Meyer von der Friedensschule. Rosenbeete wurden geharkt, Unkraut wurde gezupft, Laub gefegt.

Am Mahnmal 'Stein der Hoffnung', das Bürgermeister Jens Böhrnsen am 4. November 2009 in Anwesenheit von ehemaligen Häftlingen des KZ-Außenlagers Neuengamme auf der Bahrsplate eingeweiht hatte, wurde die eine oder andere der 123 Plaketten mit den Opfernamen ausgetauscht. 'Einige Namen waren falsch geschrieben, die haben wir jetzt korrigiert', sagt Meyer. Die bisher noch leeren Stellen im Beton füllen seit gestern außerdem unbeschriftete kleine Tafeln. Sie stehen für die noch noch unbekannten namenlosen Opfer.

Erfreut stellte Meyer gestern fest, dass das frühere Müllproblem an der Gedenkstätte keines mehr ist. 'Es sieht hier jetzt recht ansprechend aus. Der Müll hält sich sehr in Grenzen.' Der Verein erhalte sogar E-Mails von Menschen, die ein wachsames Auge auf die Gedenkstätte hätten. Meyers Eindruck: 'Die Bevölkerung bringt dem Ort jetzt Respekt entgegen.'

In den nächsten Wochen wird die Gedenkstätte Besuch von ehemaligen Häftlingen und ihren Angehörigen bekommen. Am 20. April erwartet die Friedensschule unter anderem Jean-Pierre Brossard. Er ist Ex-Präsident der französischen Sektion der 'Amicale de Neuengamme', dem Zusammenschluss früherer KZ-Häftlinge. Am 1. Mai kommt eine weitere Gruppe von Franzosen, am 5. Mai wird eine Delegation aus Belgien auf der Bahrsplate dem Tag der Befreiung von Faschismus und Krieg am 8. Mai 1945 gedenken. Mit dabei: Jean-Marie Vandeneynde, der im November den 'Stein der Hoffnung' mit einweihte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+