Nordbremer Einrichtungen und Initiativen beteiligen sich an der Integrationswoche Für ein Miteinander der Kulturen

Bremen-Nord. Wie ist ein friedliches Miteinander unterschiedlicher Kulturen möglich? Wie kann Flüchlingen in Bremen der Start in ein neues Leben erleichtert werden? Um diese und andere Fragen geht es bei der fünften Bremer Integrationswoche. Von Montag, 5.
02.09.2016, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von GABRIELA KELLER

Bremen-Nord. Wie ist ein friedliches Miteinander unterschiedlicher Kulturen möglich? Wie kann Flüchlingen in Bremen der Start in ein neues Leben erleichtert werden? Um diese und andere Fragen geht es bei der fünften Bremer Integrationswoche. Von Montag, 5. September, bis Sonnabend, 10. September, laden über 200 Veranstaltungen im gesamten Stadtgebiet ein. Auf dem Programm: Vorträge, Lesungen, Sportangebote, Ausstellungen und mehr.

„Gerade vor dem Hintergrund der hohen Zahl an Flüchtlingen, die in den vergangenen Monaten zu uns gekommen sind, ist das Thema Integration wichtiger denn je“, heißt es im Grußwort von Bürgermeister Carsten Sieling und der für Integration zuständigen Senatorin Anja Stahmann zur Veranstaltung.

Auch Nordbremer Einrichtungen, Vereine und Initiativen beteiligen sich an der Integrationswoche. Die Sportgemeinschaft Aumund-Vegesack startet in Kooperation mit dem Landessportbund schon vor dem offiziellen Auftakt mit einem Schwimmtag für Mädchen und Frauen am Sonntag, 4. September, im Sportbad Grohn (ab 14 Uhr). Die Volkshochschule in Bremen-Nord öffnet zur Integrationswoche an vier Tagen ihre Tür und stellt in der Geschäftsstelle im Bürgerhaus Vegeack ihre Integrationskurse vor: Montag und Dienstag ab 14.15 Uhr, Mittwoch ab 9 Uhr und Freitag ab 14 Uhr. Besucher können mit Teilnehmern und Kursleitern in Gespräch kommen.

Auch der Caritasverband öffnet seine Tür. Am Dienstag ab 10 Uhr können sich Besucher über die Beratungs- und Betreuungsdienste informieren. Eine Beratung für ausländische Startups und Unternehmer bietet die „BEGIN“-Gründungsleitstelle in Zusammenarbeit mit dem Unternehmensservice am Mittwoch ab 10 Uhr im Stadthaus ­Vegesack an.

Ebenfalls am Mittwoch hält der Verein kurdischer Lehrer in Europa an der Grundschule am Wasser in Grohn ab 17 Uhr einen Vortrag über den muttersprachlichen Kurdisch-Unterricht in Bremen. Zu dem Thema zeigt die Schule von Mittwoch bis Sonnabend auch eine Ausstellung.

In der Stadtbibliothek Vegesack macht am Donnerstag um 16 Uhr das rote Geschichten-Sofa Station. Bremer aus verschiedenen Ländern lesen ihre Lieblingsbücher für Kinder zwischen sechs und zehn Jahren.

Wie können Begegnungen zwischen Menschen aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen gelingen? In Blumenthal wird dazu in einem Kreativraum mit verschiedenen Modellen experimentiert und diskutiert, am Donnerstag ab 16 Uhr an der Kapitän-Dallmann-Straße 2.

Zu zwei Autorenlesungen laden die Stadtbibliotheken in Vegesack und Lesum am Freitag ein. Dirk Reinhardt liest aus seinem Buch „Train Kids“ über fünf Jugendliche, die es über die Grenze in die USA schaffen wollen. Die Lesung in Vegesack beginnt um 9 Uhr, ab 11.30 Uhr ist der Autor dann in Lesum zu Gast. Die Veranstaltungen richten sich an siebte und achte Klassen. Eine Anmeldung unter Telefon 04 21 / 36 15 91 25 ist erforderlich.

Im Hostel am Vegesacker Bahnhofsvorplatz können Musiker aus verschiedenen Ländern am Freitag ab 16 Uhr gemeinsam Musik machen. Instrumente sind mitzubringen, Zuhörer willkommen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+