Bremer Eiswettfest Gäste spenden rund 400.000 Euro

Bremen. Mit einer Spendensumme von rund 400.000 Euro für die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger ist das Festmahl der Bremer Eiswette zu Ende gegangen. Die rund 700 Teilnehmer des Festessens spendeten rund 27.000 Euro mehr als 2012.
22.01.2012, 11:45
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Bremen. Mit einer Spendensumme von rund 400 000 Euro für die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) ist das Festmahl der Bremer Eiswette zu Ende gegangen. Die rund 700 Teilnehmer des Festessens spendeten damit rund 27 000 Euro mehr als im Jahr zuvor, sagte eine Sprecherin der Veranstaltung am Sonntag.

Festredner der Veranstaltung war Deutsche Bank-Chef Josef Ackermann, unter Gästen war auch der Vorsitzende der Axel Springer AG, Mathias Döpfner. Das etwa achtstündige Essen, bei dem als Hauptspeise das typische Bremer Braunkohl-Gericht serviert wird, ist Schlusspunkt der Bremer Eiswette. Dabei wird alljährlich am 6. Januar überprüft, ob die Weser zugefroren oder eisfrei ist. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+