Bremer Touristik-Zentrale startet am kommenden Sonntag ein regelmäßiges Angebot Gästeführer präsentieren die Maritime Meile

Vegesack. Mit dem Spicarium ist die Maritime Meile seit dem Frühjahr komplett, nun soll sie auch professionell vermarktet werden. Vom nächsten Wochenende an bietet die Bremer Touristik-Zentrale (BTZ) zunächst bis Ende September regelmäßige Führungen an, die jeweils sonntags um 11 Uhr am "Schulschiff Deutschland" starten.
02.08.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Gästeführer präsentieren die Maritime Meile
Von Jürgen Theiner

Vegesack. Mit dem Spicarium ist die Maritime Meile seit dem Frühjahr komplett, nun soll sie auch professionell vermarktet werden. Vom nächsten Wochenende an bietet die Bremer Touristik-Zentrale (BTZ) zunächst bis Ende September regelmäßige Führungen an, die jeweils sonntags um 11 Uhr am "Schulschiff Deutschland" starten.

Anderthalb Stunden lang werden versierte Gästeführerinnen die Teilnehmer mit den Sehenswürdigkeiten vertraut machen. Zurück geht es dann entweder mit dem Bus oder zu Fuß durch die Weserstraße mit ihren repräsentativen Fassaden.

6,50 Euro soll der Spaß für Erwachsene kosten. "Bestens angelegtes Geld", wie BTZ-Chef Peter Siemering findet. Bei der Vorstellung des neuen Angebotes gab er seiner Hoffnung Ausdruck, dass sich Vegesack künftig ein größeres Stück von dem stattlichen Kuchen sichern kann, zu dem sich der Bremen-Tourismus über die Jahre entwickelt hat. Denn 40 Millionen Tagesgäste und 1,5 Millionen Übernachtungen stellen einen handfesten Wirtschaftsfaktor dar.

In den vergangenen zehn Jahren waren Führungen im Vegesacker Ortskern nur auf Anfrage buchbar. Mehrere Versuche, etwas Regelmäßiges zu etablieren, seien gescheitert, räumte Peter Siemering ein. Doch damals hatte Bremens maritimster Stadtteil (Eigenwerbung) auch noch nicht so viel zu bieten. Das hat sich geändert. Inzwischen ist die Ansammlung von Sehenswürdigkeiten entlang der gut 1800 Meter langen Maritimen Meile absolut vorzeigbar und für Bremen-Touristen allemal einen Abstecher wert.

Von der "Schulschiff Deutschland", dem einzigen erhaltenen Vollschiff der deutschen Schifffahrtsgeschichte, ziehen die Führungen zunächst zum Spicarium im Alten Speicher. Von dort sollen die Gruppen zum Museumshaven weiterschlendern, wo den Gästeführerinnen sicher eine Menge zu den Traditionsschiffen einfällt.

Weitere Stationen sind der Utkiek mit dem historischen Havenhaus und der Kneipenmeile, der Fähranleger, die vom MTV Nautilus betriebene Signalstation, der Stadtgarten und das Schaufenster Bootsbau an der Grenze zum früheren Vulkan-Gelände. Dort angekommen, sind die Gäste womöglich so beeindruckt, dass sie gern mal wiederkommen - vorzugsweise wochentags, wenn die Geschäfte in der Fußgängerzone geöffnet sind.

Acht Termine im August und September sind schon mal fix, der erste wird anlässlich des Festival Maritim am kommenden Sonntag angeboten. Eine Anmeldung ist allerdings erforderlich. Karten sind im Vorverkauf über das Service-Center der BTZ (Telefon 0421/3080010) oder über die Internet-Adresse www.bremen-tourismus.de erhältlich. Für Kurzentschlossene bietet das Spicarium die Möglichkeit, am Tag der Führung ein Ticket zu lösen. Sollte sich das Angebot bewähren, will die BTZ im Herbst weitere Führungen anbieten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+