Zugvogel kommt spät aus dem Winterquartier: Die besten Brutgelegenheiten sind dann belegt / BUND und Gartenfreunde schaffen Abhilfe Gartenrotschwanz sucht dringend Nistplätze

Bremen-Nord. In diesen Wochen kehren die Zugvögel aus ihren Winterquartieren zurück, nur einer kommt noch nicht: der Gartenrotschwanz. Dieser Singvogel ist ein "Spätheimkehrer"; wenn er aus seinem Winterquartier in Afrika zurückkehrt, ist es für ihn oft zu spät: Alle Nistkästen sind bereits von Meisen besetzt.
05.04.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Marina Köglin

Bremen-Nord. In diesen Wochen kehren die Zugvögel aus ihren Winterquartieren zurück, nur einer kommt noch nicht: der Gartenrotschwanz. Dieser Singvogel ist ein "Spätheimkehrer"; wenn er aus seinem Winterquartier in Afrika zurückkehrt, ist es für ihn oft zu spät: Alle Nistkästen sind bereits von Meisen besetzt.

"Deshalb ist es günstig, erst Anfang April Brutgelegenheiten für diese selten gewordene Art im Garten anzubringen", sagt Heike Schumacher vom BUND Bremen. "Wenn möglich sollte der Kasten über ein großes Ein- und Ausflugloch verfügen, denn der Gartenrotschwanz hat es in seinem Brutstübchen gerne hell."

Doch mit Nistkästen allein ist es nicht getan: Der Gartenrotschwanz benötige in seinem Lebensraum Strukturvielfalt: Hecken, große Obstbäume, Gemüsebeete, Kompostwirtschaft und kleine wilde Ecken bieten ein ausreichendes Angebot an Unterschlupf und Insektennahrung. In Bremen sind Kleingärten zu seinen wichtigsten Rückzugsgebieten geworden.

Ein auf zwei Jahre angelegtes BUND-Projekt nimmt sich dieser Vogelart an. Im letzten Jahr wurde zunächst eine solide Datengrundlage geschaffen. Der Brutbestand des Gartenrotschwanzes erwies sich als erfreulich hoch. Auf 350 Hektar Kleingartenfläche wurden 66 Reviere der Art festgestellt.

Das Projekt wird vom BUND Landesverband Bremen in Kooperation mit dem Landesverband der Gartenfreunde Bremen durchgeführt. Der Umweltsenator sowie die Karl-Kraus-Stiftung und die Stiftung Nord-West-Natur unterstützen das Projekt. Wer selbst einen Kleingarten besitzt oder gepachtet hat, kann dem Vogel jetzt mit einem Nistkasten helfen. In der Geschäftsstelle des BUND Bremen stehen geeignete Nistkästen für den Gartenrotschwanz bereit, die gegen eine Spende abgeholt werden können. Hier gibt es zudem Anleitungen, um selber einen Kasten zu bauen. Wer Interesse an dem Projekt oder einem Nistkasten für den Gartenrotschwanz hat, kann sich bei Heike Schumacher, BUND Landesverband Bremen, Am Dobben 44, 28203 Bremen, Telefon 0421/790020 oder per E-Mail unter heike.schumacher@bund-bremen.net melden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+