Gastkommentar zur Stadtplanung Was die Bremer Innenstadt wirklich braucht

Wenn die Bremer Innenstadt eine Zukunft haben will, braucht sie vor allem Krisenfestigkeit. Die Innenstadt muss bunter, kleinteiliger, vielfältiger und anpassungsfähiger werden, meint Gastautor Carl Zillich.
19.11.2022, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Carl Zillich

Landauf landab jagt eine Hiobsbotschaft zu unseren Innenstädten die andere. Die gebauten Herzen unserer Gesellschaft sind angeschlagen, die Notwendigkeit des Handelns  offensichtlich und die Versuchung einfache Lösungen zu präsentieren, sind groß. Es lohnt sich das Bewusstsein dafür zu schärfen, in welche Richtung der Strukturwandel der Innenstädte gelenkt werden muss. Im Vordergrund steht dabei die Resilienz, also Krisenfestigkeit, um für die Zukunft gewappnet zu sein. Dort wo über Jahrzehnte durch Funktionstrennung Komplexität reduziert wurde, muss heute (wieder) ökonomische, ökologische und soziale Vielfalt Einzug erhalten, um eine flexible und belebende Nutzungsmischung zu ermöglichen, mit der krisenanfällige Monostrukturen und einseitige Abhängigkeiten reduziert werden.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren