Tiere müssen zurück in die Stallungen Geflügelpest in Bremen ausgebrochen

In Bremen ist ein Fall der Geflügelpest nachgewiesen worden. Somit gilt erneut die Aufstallpflicht in zwei Sperrzonen, nachdem die Beschränkungen erst kürzlich aufgehoben worden waren.
28.05.2021, 16:39
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Geflügelpest in Bremen ausgebrochen
Von Malte Bürger

Es ist gerade einmal knapp zwei Wochen her, dass die Stallpflicht für Geflügel in Bremen aufgehoben wurde - nun müssen die Tiere ihren Platz unterm freien Himmel wieder räumen: Der Grund: Am Donnerstag ist in einem nicht-landwirtschaftlichen Kleinstbestand in Bremen die Geflügelpest amtlich nachgewiesen worden. Das teilte das Gesundheitsressort am Freitag mit. Demnach seien sieben Tiere bereits verendet, 14 weitere mussten getötet werden.

Als Ursache für das Wiederauftreten der umgangssprachlich als Vogelgrippe bezeichneten Erkrankung wurden Stockenten und Graugänse angegeben, die in der direkten Umgebung leben und Kontakt zu den betroffenen Tieren hatten. Auch über Kot an den Schuhen könnten die Erreger eingeschleppt worden sein, heißt es in der Mitteilung. 

Der aktuelle Ausbruch der Geflügelpest hat Auswirkungen auf weitere Teile der Stadt. So gilt erneut die Aufstallpflicht in zwei Sperrzonen. Betroffen sind der gesamte Stadtteil Huchting, ein Teil des Ortsteils Strom (im Norden von der Grenze Huchting entlang dem Mühlenhauser Fleet bis zur Höhe Ludwig-Erhard-Straße 10, Ablauf Sandhohlengraben, Meenteweg über die Stromer Landstraße dem Feldweg gerade aus bis zur Landesgrenze im Westen folgend). Die zweite Überwachungszone erstreckt sich im Süden der Bremer Landesgrenze (bis zur Abfahrt Hemelingen, Autobahnzubringer Hemelingen, Quintstr., Neidenburger Straße, Steubenstraße, In der Vahr, Bürgermeister-Spitta-Allee, Achternstraße, Am Kuhgrabenweg, Hochschulring, Mittelweg, Neue Senkenfahrt, Olafs Wettern, Cluts Wettern, über die Wümme, Blocklander Hemmstraße, Waller Straße, Graben vor dem Mittelkämpen, Gröpelinger Fleet, an den Piepen, Autobahndreieck Industriehäfen, A 281, Schlekenweg, Klöckner Randgraben, Aukampsgraben bis Landesgrenze).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+