Geistlicher stammte aus Blumenthal Georg Danel ist gestorben

Blumenthal. Der aus Blumenthal stammende Hildesheimer Ehrendomkapitular Georg Danel ist, wie erst jetzt bekannt wurde, am 12. Februar in einer Klinik in Bremen im Alter von 83 Jahren gestorben. 1929 wurde Danel in Blumenthal geboren. Am 1. März 1953 wurde er zum Priester geweiht, war Kaplan in Uelzen und ab 1958 Pastor in Visselhövede. 1961 übernahm er die Kuratie-Gemeinde in Benefeld. Ab 1967 betreute er die Katholiken in der Gemeinde St. Hedwig in Celle, zunächst als Pastor, nach der Eigenständigkeit der Pfarrei als Pfarrer. Zwölf Jahre stand er als Dechant dem Dekanat Celle vor. 1985 übernahm Georg Danel die Pfarrei Heiliges Herz Jesu in Bremerhaven und St. Marien in Bremerhaven-Mitte und wurde Dechant. In diese Zeit fällt auch seine Ernennung zum nicht residierenden Domkapitular von Hildesheim. In dieser Eigenschaft hatte er viele Pflichten des Bischofs übernommen, so unter anderem im Jahre 2003 die Vertretung des Hildesheimer Oberhirten bei der
17.02.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Winfried Schwarz

Blumenthal. Der aus Blumenthal stammende Hildesheimer Ehrendomkapitular Georg Danel ist, wie erst jetzt bekannt wurde, am 12. Februar in einer Klinik in Bremen im Alter von 83 Jahren gestorben. 1929 wurde Danel in Blumenthal geboren. Am 1. März 1953 wurde er zum Priester geweiht, war Kaplan in Uelzen und ab 1958 Pastor in Visselhövede. 1961 übernahm er die Kuratie-Gemeinde in Benefeld. Ab 1967 betreute er die Katholiken in der Gemeinde St. Hedwig in Celle, zunächst als Pastor, nach der Eigenständigkeit der Pfarrei als Pfarrer. Zwölf Jahre stand er als Dechant dem Dekanat Celle vor. 1985 übernahm Georg Danel die Pfarrei Heiliges Herz Jesu in Bremerhaven und St. Marien in Bremerhaven-Mitte und wurde Dechant. In diese Zeit fällt auch seine Ernennung zum nicht residierenden Domkapitular von Hildesheim. In dieser Eigenschaft hatte er viele Pflichten des Bischofs übernommen, so unter anderem im Jahre 2003 die Vertretung des Hildesheimer Oberhirten bei der

800-Jahr-Feier in Schwanewede. Auch nach seinem Ausscheiden aus dem Dienst widmet sich der Priester der Seelsorge an seinem Ruhesitz in Bad Bederkesa. Das Requiem wird am Freitag, 17. Februar, um 10 Uhr in der Pfarrkirche Herz Jesu gehalten. Im Anschluss ist die Beisetzung auf dem Friedhof Wulsdorf.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+