Bremer Shakespeare Company spielt in einer Woche alle Stücke zu günstigen Preisen

Gesamtes Repertoire auf der Bühne

Alte Neustadt (rk). Im September präsentiert die Shakespeare-Company am Leibnizplatz in einer Woche ab Montag, 9. September, bis Sonnabend, 14.
29.08.2013, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Rainer Kabbert
Gesamtes Repertoire auf der Bühne

„Macbeth“ steht am Donnerstag, 26. September, um 19.30 auf dem Programm. FOTO: FR

frei

Im September präsentiert die Shakespeare-Company am Leibnizplatz in einer Woche ab Montag, 9. September, bis Sonnabend, 14. September, fast ihr gesamtes Repertoire – zu ermäßigten Preisen für alle Zuschauer. Zuvor gibt es Richard III am Sonntag, 1. September, um 19.30 Uhr. Ricarda Beilharz inszeniert Richard III als Fallstudie eines Mannes, den ein korruptes System hervorgebracht hat. Eine Wiederholung gibt es am Sonnabend, 28. September, um 19.30 Uhr.

Thomas Weber-Schallauer führt Regie in „Verlorene Liebesmüh“. Nur Studien und Enthaltsamkeit stehen für Prinz Ferdinand von Navarra und drei seiner Höflinge auf dem Programm. Doch plötzlich naht die Verführung pur in Gestalt vier reizvoller Damen.Die Aufführung beginnt am Montag, 9. September, um 19.30 Uhr

„Hamlet“ steht am Dienstag, 10. September, um 19.30 Uhr auf dem Programm. In der Inszenierung von Nora Somaini erscheint Prinz Hamlet der Geist seines toten Vaters, der ihn auffordert, den Mord an ihm zu rächen. „Viel Lärm um nichts“ heißt es am Mittwoch, 11. September, um 19.30 Uhr. In der heiter-romantischen Komödie voll spritzig-geistreichem Wortwitz führt Lee Beagley Regie.

Die Reise von vier Forschern auf den Spuren des abenteuerlichen Lebens von Perikles, Fürst von Tyrus und seiner Tochter Marina inszeniert Thomas Weber-Schallauer. Zu sehen ist das Stück am Donnerstag, 19.30 Uhr sowie am Freitag, 27. September, jeweils um 19.30 Uhr.

„Der Sturm“ fegt am Freitag, 13. September, um 19.30 Uhr durch das Theater. Regie: Lee Beagley. König Alonso von Neapel, sein Sohn Ferdinand und das Gefolge erleiden Schiffbruch und werden auf eine einsame Insel verschlagen, über die Prospero, der Zauberer, herrscht.

„Der Kaufmann von Venedig“ in der Regie von Nora Somaini wird Sonnabend, 14. September, um 19.30 Uhr gezeigt. Aufgerieben bis zur Todessehnsucht zwischen dem Risiko des finanziellen Ruins und vergeblichen Begehrens für seinen Freund Bassanio bietet der Kaufmann Antonio seinem Gegner Shylock sein eigenes Fleisch als Pfand gegen ein Darlehen an.

„Ein Sommernachtstraum“ lässt Regisseur Benno Ifland am Freitag, 20. September, um 19.30 Uhr erblühen. In Athen herrschen strenge Konventionen. Gefühle sind nur im Traumreich des Waldes möglich. Aber Vorsicht.

Eine öffentliche Probe zu „Romeo und Julia“ in der Regie von Nora Somaini wird am Montag, 23. September, um 19.30 Uhr angeboten. Der Eintritt ist frei. „Macbeth“ steht am Donnerstag, 26. September, um 19.30 auf dem Programm. Regie: Jörg Steinberg. Angestachelt von der Prophezeiung einer Hexe und dem Ehrgeiz seiner Frau ermordet Macbeth den König und reißt die Herrscherkrone an sich.

Zum autofreien Sonntag am Sonntag, 15. September, wird ab 11 Uhr ein offener Theaterhof angeboten. Mehr unter www.autofreibremen.de. Die Novelle „Mario und der Zauberer“ nach Thomas Mann wird am Dienstag, 17. September, um 18 Uhr als Puppenspiel aufgeführt. Der Eintritt kostet 16, ermäßigt zehn Euro.

Zum Jazz-Frühschoppen lädt der Rotary-Club Bremen-Weser ein. Es spielen am Sonntag, 22. September, um 11 Uhr Horst Troue (Klavier), Sigi Busch (Bass) und andere. Die Einnahmen unterstützen die Arbeit von Schattenriss. Der Autor Max Goldt liest neue und alte Texte am Dienstag und Mittwoch, 24. und 25. September, jeweils um 20 Uhr. Er stellt sein neues Buch „Die Chefin verzichtet“ vor. Im Theater stehen Gastspiele auf dem Programm. Das Bremer Kabarett „Libretto Fatale – Deja vu 3.0“ ist an folgenden Terminen zu sehen: Freitag bis Sonntag, 6. bis 8. September, Donnerstag, 19. und Sonnabend, 21. September, jeweils um 19.30 Uhr.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+