Schaefer will "zeitnahen Prozess"

Gesprächsrunde zur Zukunft der Bremer Galopprennbahn geplant

Die designierte Bau- und Umweltsenatorin Maike Schaefer möchte sich schnell um die Zukunft des Rennbahngeländes kümmern. Geplant ist unter anderem ein Runder Tisch.
12.08.2019, 20:56
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Gesprächsrunde zur Zukunft der Bremer Galopprennbahn geplant
Von Nina Willborn
Gesprächsrunde zur Zukunft der Bremer Galopprennbahn geplant

Gesprächsrunden sollen die weitere Zukunft der Bremer Galopprennbahn gestalten.

studio b bremen

Die Zukunft der Galopprennbahn ist eins der Themen, die die designierte Bau- und Umweltsenatorin Maike Schaefer (Grüne) binnen 100 Tagen angehen will. Dazu will sie sich laut Radio Bremen möglichst bald mit allen Beteiligten zusammensetzen und nach Lösungen suchen, was nach dem „Nein“ einer Mehrheit der Bremer beim Volksentscheid zu einer Teilbebauung mit dem Gelände in Sebaldsbrück passieren soll. Sprechen will Schaefer unter anderem mit Vertretern der Bürgerinitiative, die sich für den Erhalt des Geländes als Naherholungsfläche eingesetzt hatte, Stadtteilpolitikern sowie Anwohnern.

Lesen Sie auch

„Mir ist es ein Anliegen, mit den Menschen vor Ort gemeinsam Ideen zu entwickeln“, sagte Maike Schaefer dem WESER-KURIER. Was sie nicht will: dass die rund 30 Hektar große Fläche in den kommenden Jahren brach liegt. „Da muss es einen Prozess geben, den ich gerne zeitnah starten würde“, sagte Schaefer. „Ich möchte wissen, was die Vorstellungen, Ideen und Bedürfnisse sind.“ Die Gesprächsrunden sollen laut Schaefer auch eine Reaktion auf die Kritik an der Vorgehens- und Kommunikationsweise des rot-grünen Senats in der Frage der Bebauung sein – viele Bremer hatten sich nicht mitgenommen gefühlt. Schaefer: „Es soll nun anders laufen.“

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+