Gewalt gegen Lehrer

CDU-Fraktion kritisiert Bremer Bildungsbehörde

Laut einer Forsa-Umfrage hat die Gewalt an Schulen gegen Lehrkräfte zugenommen. Die Bremer Bildungsbehörde konnte keine genauen Angaben machen, ob und wie stark die Gewalt zugenommen hat – das kritisiert die CDU-Bürgerschaftsfraktion.
26.09.2020, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
CDU-Fraktion kritisiert Bremer Bildungsbehörde
Von Heinz-Peter Petrat
CDU-Fraktion kritisiert Bremer Bildungsbehörde

61 Prozent der Schulleitungen berichten von Gewaltvorfällen gegen Lehrkräfte an ihrer Schule.

Oliver Berg /dpa

Die CDU-Bürgerschaftsfraktion kritisiert, dass die Bildungsbehörde nicht weiß, ob und wie stark in Bremen Gewalt gegen Lehrer zugenommen hat. Bildungspolitische Sprecherin Yvonne Averwerser am Freitag: „Dieses Unwissen der Bildungsbehörde ist nicht hinnehmbar." Wie berichtet, werden Schüler gegenüber Lehrern zunehmend gewalttätig. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage, die der Verband Bildung und Erziehung (VBE) in Auftrag gegeben hatte. Demnach berichten 61 Prozent der Schulleitungen im deutschen Bundesgebiet von Gewaltvorfällen gegen Lehrkräfte an ihrer Schule.

Diese Entwicklung als auch der hiermit in Verbindung stehende Kenntnisstand der Senatorin für Kinder und Bildung sei alarmierend, so Averwerser. „Als CDU-Bürgerschaftsfraktion bearbeiten wir das Thema Gewalt an Schulen seit längerer Zeit intensiv. Dass die Sprecherin der Bildungsbehörde nicht weiß, wie sich die Gewalttaten an Schulen im Land Bremen entwickelt haben und daher ein standardisiertes Meldeverfahren in Aussicht stellt, wirkt auf mich sehr befremdlich.“ Die CDU werde die Senatorin um eine Aktualisierung der Fallzahlen von Gewalt an Bremer Schulen bitten.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+