Großeinsatz am Grambker See Gewalt unter Jugendgruppen

Zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen zwei Jugendgruppen ist die Polizei am Freitagabend an den Grambker Sportparksee gerufen worden.
05.07.2015, 16:03
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Gewalt unter Jugendgruppen
Von Patricia Brandt

Zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen zwei Jugendgruppen ist die Polizei am Freitagabend an den Grambker Sportparksee gerufen worden.

Wie die Polizeipressestelle auf Anfrage bestätigte, wird zurzeit wegen gefährlicher Körperverletzung gegen vier der Jugendlichen ermittelt, von denen die meisten um die 15 Jahre alt sind. Sie sind nach dem Polizeibericht mit Flaschen auf ihre Kontrahenten los gegangen.

Was genau sich am Freitagabend auf der Wiese nahe des Kiosks am Grambker See abspielte, wissen auch die Polizeibeamten nicht. Denn die Aussagen der Opfer beziehungsweise Täter widersprechen sich laut Polizeibericht. Der Streit soll sich aber an einem Ball entzündet haben. „Die eine Gruppe hatte Fußball gespielt und der Ball war zu einer Großfamilie ’rüber gerollt“, so eine Polizeisprecherin.

Zuletzt seien aus beiden Gruppen jeweils vier Personen gewalttätig geworden. Sie seien mit Flaschen aufeinander los gegangen. Es gab demnach auch Verletzte, die sich aber nicht im dazu gerufenen Krankenwagen behandeln lassen wollten. Die Polizei sprach den Kontrahenten einen Platzverweis aus und sicherte das Gelände nach der Schlägerei. Am See befanden sich zu dem Zeitpunkt viele Badegäste.

Die Polizei geht nicht davon aus, dass es sich bei der Auseinandersetzung wie kürzlich in Blumenthal um einen ethnischen Konflikt handelte. Der Vorfall nimmt dennoch eine Sonderstellung ein: „Dass wir mit acht Streifenwagen kommen, weil sich zwei Gruppen gegenseitig bekriegen, ist in Bremen nicht an der Tagesordnung.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+