Ausbau der FVE-Strecke beginnt Gleissperrung an den Wochenenden

Bremen-Nord. Die Strecke der Farge-Vegesacker Eisenbahn (FVE) wird in den kommenden Monaten elektrifiziert, damit ab Dezember die Regio-S-Bahn durchgehend von Farge über den Hauptbahnhof Richtung Verden rauschen kann - ohne Umstieg in Vegesack. Für Vorarbeiten am Gleis wird die komplette Strecke zwischen Farge und Vegesack an den nächsten beiden Wochenenden (29./30. Januar und 5./6. Februar) gesperrt. Nutzer des öffentlichen Personennahverkehrs müssen in dieser Zeit auf die Buslinien der BSAG ausweichen, heißt es in einer Pressemitteilung der Nordwestbahn, die den Zugverkehr betreibt. In der Nacht von Freitag auf Sonnabend fahren die letzten Züge ab Farge um 0.03 Uhr und ab Vegesack um 0.10 beziehungsweise 0.40 Uhr. Am Montag, 31. Januar und 7. Februar, starten die ersten Züge um 4.03 Uhr in Farge und um 4.40 Uhr in Vegesack. Weitere Informationen zu Fahrzeiten und Tarif gibt es im Internet unter der Adresse www.regiosbahn.de oder am kostenpflichtigen
25.01.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Gleissperrung an den Wochenenden
Von Jürgen Theiner

Bremen-Nord. Die Strecke der Farge-Vegesacker Eisenbahn (FVE) wird in den kommenden Monaten elektrifiziert, damit ab Dezember die Regio-S-Bahn durchgehend von Farge über den Hauptbahnhof Richtung Verden rauschen kann - ohne Umstieg in Vegesack. Für Vorarbeiten am Gleis wird die komplette Strecke zwischen Farge und Vegesack an den nächsten beiden Wochenenden (29./30. Januar und 5./6. Februar) gesperrt. Nutzer des öffentlichen Personennahverkehrs müssen in dieser Zeit auf die Buslinien der BSAG ausweichen, heißt es in einer Pressemitteilung der Nordwestbahn, die den Zugverkehr betreibt. In der Nacht von Freitag auf Sonnabend fahren die letzten Züge ab Farge um 0.03 Uhr und ab Vegesack um 0.10 beziehungsweise 0.40 Uhr. Am Montag, 31. Januar und 7. Februar, starten die ersten Züge um 4.03 Uhr in Farge und um 4.40 Uhr in Vegesack. Weitere Informationen zu Fahrzeiten und Tarif gibt es im Internet unter der Adresse www.regiosbahn.de oder am kostenpflichtigen

NWB-Service-Telefon unter der Nummer 01805/600161.

Die jeweils 48-stündige Sperre liefert einen Vorgeschmack auf die große Betriebspause während der Osterferien und der beiden folgenden Wochen. Geplant ist, während dieser Komplettsperrung einen zusätzlichen Kreuzungsbahnhof an der Turnerstraße zu bauen und einen Großteil der Oberleitungsmasten zu setzen. Die Entscheidung gegen einen Streckenausbau bei laufendem Betrieb war schon vor längerer Zeit vor allem aus wirtschaftlichen Gründen gefallen. Die teuren Spezialmaschinen für die Gründung der Masten könnten unter den Bedingungen einer Vollsperrung ohne Unterbrechungen eingesetzt werden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+