Am Fernbusterminal beim Hauptbahnhof

Bielefelder bauen und betreiben neues Bremer Parkhaus

Nun steht fest, welches Unternehmen bis Mitte 2022 den Bau des neuen Parkhauses auf dem Areal des Fernbusterminal übernehmen und es auch betreiben wird: Goldbeck mit Sitz in Bielefeld.
27.07.2020, 18:02
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Bielefelder bauen und betreiben neues Bremer Parkhaus
Von Sigrid Schuer
Bielefelder bauen und betreiben neues Bremer Parkhaus

Der Blick zum künftigen Fernbus-Terminal und den beiden geplanten Gebäuden.

Pressereferat Senator für Umwelt, Bau und Verkehr

Auf dem Areal des geplanten Fernbusterminals in der Nähe des Hauptbahnhofes wird schon jetzt kräftig gebuddelt. Mit den Baumaßnahmen für das neue Parkhaus in der Bürgermeister-Smidt-Straße soll im Frühjahr 2022 begonnen werden. Auf die Ausschreibung der Bewirtschaftung hatte sich auch die Brepark beworben. Das Rennen machte indes das Immobilienunternehmen Goldbeck mit Hauptsitz in Bielefeld, das nun das Parkhaus bauen und betreiben wird. Bauherr und Verpächter des Objektes ist die Buhlmann Immobilien GmbH.

„Sicherlich ist die Lösung aus einer Hand bei der Entscheidung des Investors reizvoll gewesen, dass eben der Hersteller auch Betreiber wird und damit Garant eines leistungsfähigen Gesamtpaketes ist. Denn Goldbeck hat in beiden Bereichen eine große Expertise“, betont Jens Lütjen, geschäftsführender Gesellschafter des Immobilien-Unternehmens Robert C. Spies, das das Projekt mitentwickelt und vermarktet hat.

Die Goldbeck-Niederlassung in Bremen hat in den vergangenen Jahren bereits diverse Bauprojekte realisiert. Auf dem direkt an das Bremer Übersee-Museum angrenzenden Grundstück entsteht bis Mitte 2022 ein modernes Parkhaus mit rund 500 Stellplätzen auf insgesamt 15 Ebenen. Die Stellplatzbreite ist mit 2,70 Meter komfortabler als sonst üblich. „Eine Besonderheit besteht darin, dass die Fassade mit Sichtbetonelementen verkleidet wird, um die Vorgaben des Sieger-Entwurfs des Architektenbüros Knerer und Lang aus Dresden zu erfüllen“, sagt Konrad Lübbe, Vertriebsingenieur bei Goldbeck am Standort Bremen. Das unterstreicht auch Jens Lütjen.

Lesen Sie auch

Die Goldbeck Parking Services GmbH übernimmt nach der Fertigstellung des Objekts für eine Gesamtlaufzeit von 15 Jahren die Parkraumbewirtschaftung. Der Parkhausneubau, der oberhalb der Hochstraße Breitenweg liegt, ist ein Bestandteil der Gesamtentwicklung rund um das neue Fernbusterminal. Bis 2022 entstehen in der Bahnhofsvorstadt neben dem Parkhaus elf Busstellplätze, neu davon überdacht, sowie ein Hochhaus mit Hotel- und Büroflächen.

Sehr erfreulich ist aus Lütjens Sicht, dass die Buhlmann GmbH trotz der schwierigen Corona-Zeiten weiterhin Vertrauen in das Gesamtprodukt habe. Das gelte besonders für die Realisierung des geplanten Hotels. „Das Parkhaus sorgt für Funktionalität innerhalb des Gesamtprojektes. Unter anderem ist dort auch der Wartebereich für das Fernbusterminal samt Sanitäranlagen, Ticketcenter sowie kleineren Gewerbeflächen vorgesehen“, fügt Jan-Philipp Bergfort hinzu, Leiter Vertrieb bei der Goldbeck Parking Services GmbH. Weiter erklärte er: „Das Fernbusterminal bildet den neuen, zentralen Anlaufpunkt für Touristen in Bremen.“

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+