Zehn Jahre Stadtteil-Kurier: Die erste große Feier brachte Menschen aus vielen Stadtteilen zusammen / Weitere Feste geplant Gröpelingen trifft das Viertel und Arbergen

Im großen Saal der Schwankhalle war kein Stehplatz mehr frei, als die Feier begann: Der Stadtteil-Kurier ist zehn Jahre alt. Mehrere Hundert Gratulantinnen und Gratulanten aus Bürgerhäusern, Ortsämtern, Kirchengemeinden und Vereinen, aus der lokalen Wirtschaft und aus Behörden feierten gemeinsam mit vielen anderen Menschen aus den Stadtteilen.
12.03.2012, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste

Im großen Saal der Schwankhalle war kein Stehplatz mehr frei, als die Feier begann: Der Stadtteil-Kurier ist zehn Jahre alt. Mehrere Hundert Gratulantinnen und Gratulanten aus Bürgerhäusern, Ortsämtern, Kirchengemeinden und Vereinen, aus der lokalen Wirtschaft und aus Behörden feierten gemeinsam mit vielen anderen Menschen aus den Stadtteilen.

Buntentor (wk). Als großes Stadtteiltreffen war es geplant - und aus allen Himmelsrichtungen strömten die Gäste zum Feiern in die Schwankhalle. Der Geburtstag des Stadtteil-Kuriers brachte Gröpelingen mit Arbergen zusammen, Borgfeld mit Kattenturm, das Viertel mit Tenever. Es gab viele angeregte Gespräche und ein Kulturprogramm aus Impro und Theater, Ukulelenspiel und Schnellzeichnen.

Ein Blick in die Runde: Die langjährige Vorsitzende des Karnevalsvereins Rot-Weiß, Hella Keller, feierte mit Martina Höhns, der Sprecherin der katholischen Kirche, Elsbeth Rütten von den Ambulanten Versorgungslücken, Bürgerhausleiter Stephan Pleyn, Eusevia Torrico von der Migrationsabteilung des Lagerhauses und Pastor Friedhelm Blüthner von der St.-Johannis-Gemeinde in Arbergen. Pastor Henner Flügger von der Domgemeinde, Axel Behme von der Verkehrswacht und Bremens Oberimker Dieter Rudolph, Sabine Kruse vom Helene-Kaisen-Nachbarschaftshaus, Nabu und BUND, Kai Steffen vom von der Schließung bedrohten Focke-Windkanal und mehrere Hundert andere Gäste unterhielten sich.

Ulrich Hackmack, Vorstandsvorsitzender der Bremer Tageszeitungen AG, und Silke Hellwig, Chefredakteurin des WESER-KURIER, begrüßten das Publikum im Neuen Saal der Schwankhalle. Frank Schulte, Chef vom Dienst beim WESER-KURIER, und Friederike Solak moderierten den Abend. In einer Talkrunde erzählten Jugendliche aus den Jugendbeiräten Huchting und der Neustadt, was sie sich für junge Leute in den Stadtteilen wünschen: dass sie ernst genommen werden. Ortsamtsleiter Robert Bücking und Oliver Hasemann von der Zwischenzeitzentrale debattierten über Bürgerbeteiligung. "Die beiden" aus der Improtheaterszene machten Zeitung aus dem Stegreif, Claudia Spörri und Jeannette Luft von "Mensch, Puppe!" zeigten Ausschnitte aus ihren Stücken. Viel gelacht wurde auch im Alten Saal - Valeska Scholz und Iris Anemone Paul zeichneten Porträts im Fotofixautomaten.

Die Gäste konnten die druckfrische Sonderausgabe des Stadtteil-Kuriers mitnehmen - und nachlesen, welche Stadtteilfeste der WESER-KURIER dieses Jahr mit einem Beitrag zum Programm beschenkt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+