Modellbauer aus Bremen-Nord zeigen ihr Können/Mitstreiter für Verein gesucht Grohner bastelt an der "Marie"

Bremen-Nord. Sisyphusarbeit: Eine Woche braucht Axel Volkmann aus Grohn, um 200 Papier-Teile eines Modellbaubogens zusammenzukleben. Das Ergebnis kann am letzten Sonntag im Juli beim "Tag der Seenotretter" in der DGzRS-Zentrale in Bremen-Mitte bestaunt werden. Die Arbeiten von Volkmann und seinen Kollegen vom Modellbauclub Bremen-Vegesack werden immer häufiger öffentlich ausgestellt.
13.07.2011, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Grohner bastelt an der
Von Patricia Brandt

Bremen-Nord. Sisyphusarbeit: Eine Woche braucht Axel Volkmann aus Grohn, um 200 Papier-Teile eines Modellbaubogens zusammenzukleben. Das Ergebnis kann am letzten Sonntag im Juli beim "Tag der Seenotretter" in der DGzRS-Zentrale in Bremen-Mitte bestaunt werden. Die Arbeiten von Volkmann und seinen Kollegen vom Modellbauclub Bremen-Vegesack werden immer häufiger öffentlich ausgestellt.

Seit immerhin zwölf Jahren besteht der Club, der in seinem Logo das Vegesack-Wappen mit Schere und Kleber statt Kreuz und Schlüssel führt. Axel Volkmann hat den Modellbauclub Bremen-Vegesack mit ins Leben gerufen. Die Gruppe ging 1999 aus einem missglückten Volkshochschulkursus hervor, der abgesagt wurde, weil sich nicht genügend Teilnehmer gemeldet hatten. Es fanden sich jedoch Bastler, die sich seitdem privat treffen. "Mittlerweile kommt man mit Aufträgen auf uns zu, um für Museen ganze Schau-Vitrinen zu erstellen", berichtet Volkmann.

Die Gruppe gestaltete beispielsweise eine Sonderausstellung zum Thema "Schiffe aus Papier - Kartonmodellbau heute" für das Deutsche Schifffahrtsmuseum Bremerhaven. Im vergangenen Jahr bastelten die zehn Frauen und Männer, darunter ein Arzt, ein Pastor und nicht zuletzt ein Grafiker, in ihrer Freizeit fürs Überseemuseum.

Unter dem Titel "Erleben, was die Welt bewegt" hat der Club im vergangenen Herbst eine fünf Meter lange Glasvitrine bestückt, die als Dauerpräsentation fürs Überseemuseum gezeigt werde. Er habe zunächst recherchiert, was die Bremer Hafen- und Verkehrsgeschichte seit 1380 zu bieten gehabt habe, berichtet Volkmann. Im Maßstab 1:100 baute Volkmann neben bekannteren Schiffen wie der Hansekogge auch Frachter etwa der Reederei Argo Bremen, die zeitweise eine Kooperation mit dem Lloyd eingegangen war. Die Modellbaubögen bezieht der Nordbremer von diversen Verlagen - oder gestaltet sie selbst. Im Bau habe er derzeit das Ausflugsboot "Marie", die zuletzt von der Bremer Bootsbau Vegesack nachgebaut worden war. Der Rentner, der Rohrschlosser, Kaufmann im Einzelhandel und technischer Zeichner gelernt hat, besorgte sich die Originalzeichnungen bei der BBV. Und vertreibt mittlerweile auch Bastel-Bögen im Eigen-Verlag.

Fünf Meter große Titanic aus Karton

Volkmann hat noch viel vor. Zum Beispiel plant er einen Stand des Nordbremer Vereins auf der Euro Modell Bremen. "Auf 275 Quadratmetern wollen wir verschiedene Highlights zeigen." Höhepunkte sind für Volkmann etwa ein fast vier Meter langes Modell eines Motorrads im Maßstab 1:1 und eine mehr als fünf Meter große Titanic aus Karton. "Ich muss über 100 Jahre alt werden", sagt der heute 47-Jährige mit Blick auf seine Vorhaben. Ein Modell mit bis zu 1500 Teilen oder mehr zu bauen braucht eben viel Zeit.

"Man wird ruhig dabei und man sieht, dass man etwas schafft", sagt Volkmann über sein Hobby. Der frühere Slogan des Vereins lautete passenderweise "Bastle Dir Deine Welt aus Karton". Derzeit arbeitet Volkmann unter Hochdruck an den Modellen der Seenotkreuzer, die er Ende Juli bei der DGzRS ausstellen will.

Der Verein werde sich mit rund 20 Modellen an der Werderstraße 2 präsentieren. Einige Seenotkreuzer sind bereits fertig. "Aber hier fehlt noch das Tochterboot", sagt Volkmann und zeigt auf die grün-weiße "John T. Essberger". Der Mann ist Perfektionist.

Der Verein präsentiert sich nicht ganz ohne Grund. Der Zusammenschluss sucht zurzeit weitere Mitstreiter. Gern würde der Club eine Kinder- und Jugendgruppe aufbauen. "Unser Hobby ist nicht nur etwas für Erwachsene", meint Volkmann. Es gebe auch einfache Bastel-Bögen mit drei Teilen, Tiere, Autos, Schiffe oder Loks. Volkmann bietet Kindergärten und Schulen Workshops an. Dabei gebe es beim Verein auch andere Modellbausparten wie Modelleisenbahn oder Plastikmodellbau.

Der Modellbauclub ist unter der Rufnummer 0176-51363548 oder per E-Mail unter mbcvegesack@aol.de zu erreichen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+