In Huchting und Blumenthal

Großaufgebot der Bremer Polizei unterbindet Auseinandersetzungen

Gleich bei zwei großen Auseinandersetzungen musste die Bremer Polizei am Samstagabend einschreiten. In Huchting und Blumenthal waren Gruppen aneinandergeraten.
19.05.2019, 10:33
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Großaufgebot der Bremer Polizei unterbindet Auseinandersetzungen

Die Polizei musste mit einem Großaufgebot zu beiden Einsatzorten aufbrechen.

Patrick Seeger/dpa

Zwei große Auseinandersetzungen binnen zweier Stunden haben die Bremer Polizei am Samstagabend beschäftigt. Zunächst waren an der Middelburger Straße in Huchting ein 20-Jähriger und ein 23-Jähriger gegen 19.20 in einen Streit geraten. In dessen Verlauf bedrohte der Jüngere den Älteren mit zwei Messern. Der Streit zog auch die Aufmerksamkeit des familiären Umfelds der beiden Beteiligten auf sich und so strömten laut Polizei bis zu 30 Angehörige auf die Straße. Mit einem Großaufgebot beruhigte die Polizei die Situation und nahm den 20-Jährigen vorläufig fest.

Zu einer handfesten Auseinandersetzung kam es zwei Stunden später in der Mühlenstraße in Blumenthal. Als eine größere Gruppe vor einer Gaststätte wartete, lehnte sich ein 16-Jähriger an ein parkendes Auto eines Gastes. Das missfiel dem 44 Jahre alten Vater des Fahrzeugbesitzers, der den 16-Jährigen zur Rede stellte. Aus dem Streit entwickelte sich eine Schlägerei, an der sich bis zu 20 Personen beteiligt haben sollen. Auch hier beruhigte ein Großaufgebot der Polizei die Situation und nahm den 16-Jährigen sowie den 44-Jährigen vorläufig fest. Gegen beide wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Der 44-Jährige musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Hinweise zu den beiden Auseinandersetzungen nimmt die Polizei unter 0421 / 362 3888 entgegen. (sei)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+