60.000 Besucher am 8. August erwartet Großer Bremer Kindertag im Bürgerpark

Bremen. Am Sonntag, 8. August, veranstalten der Landesbetriebssportverband und der WESER-KURIER eine der größten Kinderveranstaltungen Deutschlands, den 21. Bremer Kindertag. Alle Kinder aus Bremen und umzu sind an diesem Tag in den Bürgerpark eingeladen.
01.07.2010, 06:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von felix melching

Bremen. Am Sonntag, 8. August, veranstalten der Landesbetriebssportverband und der WESER-KURIER eine der größten Kinderveranstaltungen Deutschlands, den 21. Bremer Kindertag. Alle Kinder aus Bremen und umzu sind an diesem Tag in den Bürgerpark eingeladen. Über 80 Vereine und 700 ehrenamtliche Helfer werden die Wiese in der Nähe des Park Hotels in einen riesigen Spielplatz verwandeln. Viele Sport- und Tanzgruppen sorgen auf der großen Bühne am Marcusplatz für ein buntes Programm.

Als Stargäste erwarten die Veranstalter in diesem Jahr den blauen Elefanten und den rosa Hasen aus der 'Sendung mit dem Elefanten' - ein Ableger der 'Sendung mit der Maus'. Die Serie wird für die 'kreative und fantasievolle Vermittlung von Medienkompetenz' mit dem diesjährigen Bremer Kinderoskar ausgezeichnet. 'Die Sendung fördert sehr kreativ das Erlernen der deutschen Sprache von Vorschulkindern und sorgt damit auch für bessere Voraussetzung um eine nachhaltige Integration von Kindern mit Migrationshintergrund zu erreichen', begründet Kindertags-Projektleiter Lothar Pohlmann vom Landesbetriebssportverband Bremen (LBSV) die Preisverleihung.

Pohlmann hatte vor über 20 Jahren zusammen mit den Kindern vom Feriensportprogramm des LBSV die Idee, das alljährliche Abschlussfest zum öffentlichen Kindertag auszMOotouweiten. Auf eine Tatsache ist er besonders stolz: 'Die Kinder von damals, die heute erwachsen sind und selber Kinder haben, helfen jetzt mit, den Tag durchzuführen.'

Das Konzept des Kindertages erwies sich als durchschlagender Erfolg: Im vergangenen Jahr kamen mehr als 60000 Besucher in den Bürgerpark. Zum Vergleich: Ins Weserstadion passen bei Werder-Spielen etwa 42000 Zuschauer.

Auch der siebenjährige Max war im vergangenen Jahr beim Kindertag dabei und möchte dieses Jahr gerne wieder hingehen: 'Zum Glück fahre ich vorher in den Urlaub und bin dann wieder da.' Was genau er beim Kindertag 2009 erlebt hat, weiß er zwar nicht mehr: 'Aber ich bin ganz viel rumgerannt und habe gespielt.'

Das dürfte ganz im Sinne von Raimund Michels sein. Er ist der Leiter des Kinderbewegungszentrums von Bremen 1860 und wird auf der großen Bühne am Marcusbrunnen als Entertainer auftreten und mit den Kindern Bewegungslieder singen. 'Viele Jungen und Mädchen bewegen sich heutzutage nicht genug.

Aber Kinder, die keine ausreichende Bewegung haben, entwickeln sich auch in vielen anderen Bereichen nicht so gut', erläutert der Bewegungspädagoge. Dabei gestikuliert er eifrig und zeigt auf seinen Kopf: 'Das Gehirn braucht Reize, damit sich die Synapsen richtig verknüpfen. Bewegung liefert diese Reize.' Seine feste Überzeugung: 'Bewegung vermittelt Lebensfreude. Kinder, die sich gut bewegen, werden für das Leben stark gemacht.'

Auf die Bühne wird ihn das Maskottchen des Bewegungszentrums begleiten, der Hase Michi Möhrchen. Der verkleidete Helfer von Michels hofft auf gutes Wetter und darauf, dass viele Kinder kommen und tanzen: 'Ich freue mich schon sehr auf sie.' Er glaubt auch nicht, dass ihm in diesem Jahr der rosa Hase aus der Sendung mit dem Elefanten die Show stehlen könnte. 'Ich sehe das nicht als Konkurrenz.'

'Kinder stark machen' will nicht nur Raimund Michels. Es ist gleichzeitig das offizielle Motto der Veranstaltung. Weil zu starken Kindern aber auch starke Eltern gehören, können diese sich an den Info-Ständen zu Themen wie Suchtprävention, Verkehrserziehung oder Gesundheitsfragen beraten lassen.

Auch der WESER-KURIER sieht sich nicht nur als Mitveranstalter, sondern wird mit einem eigenen Stand vertreten sein. Damit möchte er seinen Teil zum Erfolg des Tages beitragen. Am Stand sollen die Kinder nicht nur erfahren, wie man eine Zeitung gestaltet, sondern auch, was man mit ihr machen kann, nachdem sie gelesen worden ist. So können sie aus alten Zeitungen und Kleister Pappmaché-Skulpturen basteln. Auch haben sie die Möglichkeit, in die Rolle eines Zeitungsredakteurs zu schlüpfen und drei bekannten Bremern Löcher in den Bauch zu fragen. Um wen es sich bei den drei Gästen am Zeitungsstand handelt, muss allerdings vorerst noch ein Geheimnis bleiben.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+