Gastronomie Grüne stellen Bremer Sperrstundenregel auf den Prüfstand

Durchzechte Nächte sind in Bremer Kneipen wochentags nicht möglich – eine vergleichsweise strenge Sperrstunde verhindert das. Die Bürgerschaftsfraktion der Grünen stellt die Vorschriften nun auf den Prüfstand.
11.06.2022, 08:02
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Grüne stellen Bremer Sperrstundenregel auf den Prüfstand
Von Felix Wendler

Wer in Bremen wochentags auf Kneipentour geht, wird in aller Regel spätestens um zwei Uhr nachts vor die Tür gesetzt. Bis sechs Uhr morgens gilt dann die in der Bremischen Gaststättenverordnung festgeschriebene Sperrfrist. Die Bürgerschaftsfraktion der Grünen will eine Diskussion über diese Sperrfrist anregen, die sie als "bundesweit restriktivste Regelung" bezeichnet. Die Fraktion um ihre kulturpolitische Sprecherin Kai Wargalla hat sich mit einer umfangreichen Anfrage an den Senat gewandt. Im Wesentlichen will Wargalla wissen, warum die Vorgaben in Bremen strenger sind als in anderen Bundesländern – und welche Pläne es möglicherweise für eine Neuregelung gibt. 

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren